Biffeche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biffeche.

Biffeche oder Bifeche ist ein kleines, sich als Königreich[1] bezeichnendes Gebiet im Nordwesten des Senegal an der Grenze zu Mauretanien. Dessen Zentrum ist Savoigne, das etwa 30 Kilometer nordöstlich der größeren Küstenstadt Saint-Louis liegt.

Demographie[Bearbeiten]

Biffeche wie der übrige Norden Senegals wird von den ethnischen Gruppen der Fulbe, Serer-Ndut, Wolof und Mauren bewohnt, die Milchviehhaltung und bewässerten Ackerbau betreiben. Die Bevölkerung ist überwiegend muslimisch,es gibt christliche und animistische Minderheiten.

Früher europäische Berichte gebrauchten den Namen für einen anderen Ort, die mittelgroße Insel (Isle de Bifeche) im Flussdelta des Senegal in Westafrika, etwa zwei Meilen stromaufwärts von der Insel N'Dar, auf welcher Saint-Louis gegründet wurde. Die Penny Cyclopaedia beschreibt die Insel 1843 als "völlig bedeckt mit Wald und in der Regenzeit großenteils überschwemmt."[2]

Geographie[Bearbeiten]

Die Region liegt wenig über dem Meer und ist weitgehend flach. Savoigne ist die größte Stadt der Region. Der Nationalpark Djoudj befindet sich in der Nähe.

Biffeche liegt auf einer Insel im Senegalfluss, der hier die Grenze zwischen Senegal und Mauretanien bildet. Die Insel ist auf einer Karte zu finden,[3] auf welcher der Ort Maka[4] klar markiert ist. Eine gleichwertige Karte[5] verzeichnet N'Dar unter dem alten französischen Namen Isle St. Louis, der Pointe de isle de Bifeche ist ebenso verzeichnet. Auf der Insel steht Emboulan, was eine europäische Namensvariante der Stadt MBoubene zu sein scheint.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 17. Jahrhundert herrschte ein Häuptling, bekannt als Petit Brak oder Kleiner König über eine Region, die als Biffeche oder Gangueul bezeichnet wurde, mit der Hauptstadt Maka. Der Große Brak oder Große König herrschte über das Königreich Waalo, dessen Hauptstadt ursprünglich Diourbel war. Dieses Gebiet war nahezu entvölkert durch die fortgesetzte Aktivität maurischer Sklavenfänger von Norden her. Zeitweise war der Petit Brak Waalo tributpflichtig, zeitweise alliiert mit Bethio. In den 1720ern war Béquio Malicouri, der Royaume d'Oral von Bethio, ein Vasall unter Erim M'Bagnick dem damaligen Brak von Waalo.

Gegenwart[Bearbeiten]

In den letzten vier Jahrzehnten hat das Volk von Biffeche sich einen amerikanischen Philanthropen zum König bestimmt. Die Hauptaufgabe dieses Königs besteht in Geldbeschaffung und Öffentlichkeitsarbeit. Der erste König dieser Art war Edward Shafer aus St. Louis, gefolgt von Ronald Busch Reisinger, einem Budweiser-Erben. Die Reisinger-Familie war auch Hauptspender zugunsten des Busch-Reisinger Museums, früher Deutsches Museum genannt, und der Sammlung deutscher Kunst der Harvard University.

Literatur[Bearbeiten]

  • Barry, Boubacar. Le royaume du Waalo - Le Senegal avant la conquete. Karthala, 1985.
  • Becker, Charles and Martin, Victor. Journal Historique et Suitte du Journal Historique (1729-1731) 39.2 (1977): 223-289. (PDF)
  • Cultru, Pierre. Premier voyage du Sieur de la Courbe.... Paris: Larose, 1913.
  • Encylopedie, dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers, par une société de gens de lettres, mis en ordre et publié par Mr. * * *, tome quinzieme. Neufchastel, France: Samuel Faulche, 1765. Facsimile page
  • Knight, Charles. The Penny Cyclopædia of the Society for the Diffusion of Useful Knowledge, Vol. XXI. London, 1843: 231. Public domain copy
  • Labat, Jean-Baptiste. Nouvelle Relation de l’Afrique occidentale. Paris: Cavelier, 1727. t. 2, p. 174.
  • Thésée, Françoise. Actes du colloque de Nantes, tome I. 1988. 223-245. [5].
  • Thilmans, Guy. Bull. Les planches sénégalaises et mauritaniennes des “Atlas Vingboons” , Institut Fondamental d’Afrique Noire (IFAN), B. t. 37.1 (1975): 106-109.

Historische Karten[Bearbeiten]

  • Cours de la rivière de Sanaga ou Sénégal depuis son embouchure jusqu'à l'île de Bilbas / Suite du cours de la rivière de Sénégal depuis l'isle de Bilbas jusqu'au sault du Rocherde Govina / levé par un ingénieur francois, 1718. Online at BNF
  • Carte de la rivière du Sénégal depuis la Barre jusqu'au Panier Foule des petites rivières et marigots qui en dérivent avec les noms des villages qui sont au bord, fait au Sénégal, 1720. Online at BNF
  • Anville, Jean-Baptiste Bourguignon, Carte manuscrite de la côte d'Afrique aux environs de Gorée et de la rivière du Sénégal depuis Cagneux jusqu'à son embouchure. 1724. Online at BNF

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Royaume de Biffeche. Kingdom of Biffeche. kingdomofbiffeche.net
  2. [1]
  3. [2]
  4. [3]
  5. [4]