Big Fat Important Movie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Hintergrund, Produktion, Marketing, Wissenswertes

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Big Fat Important Movie
Originaltitel An American Carol
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie David Zucker
Drehbuch David Zucker
Myrna Sokoloff
Lewis Friedman
Produktion David Zucker
Stephen McEveety
John Shepherd
Todd Matthew Burns
Diane Hendricks
Musik James L. Venable
Kamera Brian Baugh
Schnitt Vashi Nedomansky
Besetzung

Big Fat Important Movie ist eine Komödie aus dem Jahr 2008. Der Film handelt vom Filmemacher Michael Malone, der zu Beginn der Handlung die Abschaffung des amerikanischen Nationalfeiertags fordert. Die Handlung orientiert sich an der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Die Filmpremiere fand am 3. Oktober 2008 statt.

Handlung[Bearbeiten]

Der Dokumentarfilmemacher Michael Malone veranstaltet eine Kampagne zur Verbannung des 4. Julis als Feiertag. Während er mit seiner Organisation spricht, kommt Josh Malone, der Neffe von Michael in den Saal. Sein Neffe ist alles andere als antiamerikanisch und will ihn am 4. Juli zu seiner Feier einladen. Sein Onkel lehnt ab. Malone lernt später zwei Araber kennen, er weiß jedoch nicht, dass es sich um Terroristen handelt. Er stimmt mit ihnen in der Bewertung der Politik der Vereinigten Staaten überein und soll einen Werbefilm für ein Terrorcamp drehen. Nach der Preisverleihung für den besten Dokumentarfilm sieht sich Michael Malone eine Rede von John F. Kennedy an und murmelt positiv über den Präsidenten vor sich hin. Da verfügt Kennedy vom Fernseher aus, drei Geister sollten Malone besuchen. Am nächsten Morgen meint Michael, es sei alles nur ein Traum gewesen. Später kommt aber der Geist von George S. Patton. Dieser erklärt ihm ein Beispiel, weshalb Krieg notwendig ist. Er zeigt eine Welt, in welcher Abraham Lincoln keinen Sezessionskrieg geführt hat und Michael selbst Sklaven hält. Dann sehen sie, wie Neville Chamberlain das Münchner Abkommen unterzeichnet und dabei jeden Wunsch Hitlers erfüllt, unter anderem indem er seine Schuhe putzt. Weiter geht es zu einer Universität, in welcher Lehrer singen, dass die Schüler, welche mit der Meinung der Lehrer übereinstimmen, gute Noten bekommen. Michael ist immer noch nicht überzeugt. Als Nächstes kommt der Geist von George Washington, den Malone in einer Kirche trifft. Washington zeigt ihm den bei den Terroranschläge des 11. Septembers angerichteten Schaden. Immer noch nicht überzeugt, folgt der dritte Geist Trace Adkins. Er führt ihn nach Hollywood, welches von der al-Qaida erobert wurde und ein Denkmal für Michael Malone gebaut hat. Adkins zeigt ihm auch, dass er durch den Angriff der Terroristen ums Leben gekommen ist. Malone kommt zur Einsicht und fährt zu seiner Kampagne, welche das Ziel hat, den 4. Juli als Feiertag abzuschaffen. Er erklärt seine neue politische Ansicht. Die Menge ist alles andere als begeistert, weshalb er zu einem Soldatentreffen fährt, um einen Terroranschlag durch die beiden von ihm unterstützten Terroristen zu verhindern. Am Ende beschließt er, seinen Neffen zu einem Marineschiff zu begleiten. Josh Malone wird am Persischen Golf stationiert.

Marketing[Bearbeiten]

Big Fat Important wurde von vielen konservativen Persönlichkeiten gefördert. Dazu gehört der konservative Nachrichtensender Fox News Channel[1], die Republikaner Rush Limbaugh[2] und Glenn Beck[3] sowie die Zeitung National Review.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.foxnews.com/wires/2008Oct02/0,4670,FilmAnAmericanCarol,00.html
  2. http://www.rushlimbaugh.com/daily/2008/10/03/movie_plug_an_american_carol2
  3. http://www.glennbeck.com/content/articles/article/198/16126/