Big Wreck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Big Wreck war eine Neo-Progressive Hard-Rock-Band in den späten 1990er Jahren.

Leadsänger Ian Thornley, Gitarrist Brian Doherty, Bassist Dave Henning und Drummer Forrest Williams, gründeten die Band Big Wreck 1996 in Boston, Massachusetts in ihrer Studentenzeit am Berklee College of Music. Nach vielen kleineren Auftritten in Boston und Cambridge, unterschrieben sie bei einem Major Label und brachten darauf 1997 ihr Debütalbum In Loving Memory Of... auf den Markt. Die Single The Oaf platzierte sich in den Top 10 der amerikanischen Charts und war ein großer Erfolg für die Band. Andere Singleauskopplungen konnten in den USA nicht an den Erfolg von The Oaf anknüpfen. Im Gegenzug konnten Big Wreck in Kanada weitere Erfolge mit den zuvor gescheiterten USA-Singleauskopplungen vorweisen und landete weitere Top 10 Hits.

Im Oktober 2001 spielten Big Wreck in der Roy Thompson Hall zusammen mit dem Symphonieorchester, den Uzume Taiko Ensemble Drummers und den The Tragically Hip's Paul Langlois und Robby Baker.

Das zweite Album der Band, The Pleasure and the Greed, welches 2001 erschien, hatte wegen schlechten Marketings in den USA und Kanada kaum kommerzielle Beachtung. Bereits ein Jahr später löste sich die Band auf.

Ian Thornley, seinerseits Kanadier, kehrte nach Toronto zurück und gründete die Band Thornley. Gitarrist Brian Doherty lebt in Camlachie, einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Sarnia, Ontario, und ist als Gitarrenlehrer für Kinder tätig. Doherty ist außerdem Mitglied der Indie-Band Death of 8. Bassist Dave Henning und Drummer Forrest Williams verfolgen keine musikalischen Engagements mehr.

2010 kam es zur Wiedervereinigung der Band. Mit Albatross erschien 2011 die erste neue Single und im nachfolgenden Jahr das gleichnamige Album.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1997: In Loving Memory Of … (Atlantic/Warner)
  • 2001: The Pleasure and the Greed (Atlantic/Warner)
  • 2012: Albatross (Anthem Records/Warner)
  • 2014: Ghosts (Zoe Records)

Singles[Bearbeiten]

  • 1997: The Oaf
  • 1998: That Song
  • 1998: Blown Wide Open
  • 1998: Under The Lighthouse (Nur in Kanada veröffentlicht)
  • 2001: Inhale (2001)
  • 2001: Ladylike (Nur in Kanada veröffentlicht)
  • 2001: Knee Deep (Nur in Kanada veröffentlicht)
  • 2011: Albatross
  • 2012: Wolves
  • 2014: Come What May

Weblinks[Bearbeiten]