Bilafond La

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bilafond La
Passhöhe 5450 m
Kaschmir
Ausbau Alpine Route (Alpiner Übergang)
Gebirge Karakorum
Karte
Bilafond La (Pakistan)
Bilafond La
x x
Koordinaten 35° 23′ 38″ N, 76° 57′ 2″ O35.3938176.950475450Koordinaten: 35° 23′ 38″ N, 76° 57′ 2″ O

k

Karte der United Nations

Der Bilafond La, auf deutsch Bilafond-Pass, auch Saltoro-Pass oder Pass der Schmetterlinge genannt, ist mit einer Scheitelhöhe von 5.450 Metern über Meereshöhe ein Hochgebirgspass in den Saltoro-Bergen, der sich westlich des Siachen-Gletschers befindet, etwa 40 km nördlich des Geokoordinatenpunktes NJ 980420. Auf dem Siachen-Gletscher liegt die Line of Control, die die Grenze zwischen Indien und Pakistan markiert. Der Pass befindet sich im östlichen Karakorum.

Bedeutung des Passes[Bearbeiten]

Der Bilafond La liegt unweit der Pässe Sia La und Gyong La. Diese drei Pässe wurden während der Operation Meghdoot der indischen Armee im Siachen-Konflikt am 13. April 1984 besetzt. Diese kämpferische Auseinandersetzung sind Teil des seit 1947 schwelenden Kaschmir-Konflikts zwischen Indien und Pakistan. Aufgrund der bedeutenden strategischen Lage dieses Passes versuchte Pakistan seit 1984 mit wenig Erfolg die indischen Streitkräfte zu vertreiben. Der bekannteste Angriff wurde im Jahre 1987 von Pervez Musharraf, dem späteren Präsidenten von Pakistan, mit pakistanischen Spezialkräften, die von US-amerikanischen Spezialstreitkräften unterstützt wurden, durchgeführt[1] Diese Spezialtruppe von 8000 Mann wurde in Khaplu gebildet. Sie eroberten den Bilafond La nur zeitweilig und wurden im Kampf Mann gegen Mann wieder auf ihre ursprüngliche Position zurückgeworfen.[2]

Begehung des Passes[Bearbeiten]

1976 überquerte eine japanische Expedition von H. Misawa den Bilafond-Pass und erstieg mit weiteren sieben Bergsteigern erstmals Apsarasas I. 1980 fuhren Amerikaner mit Skieren auf der Ostwest-Traverse den Karakorum in Richtung des Bilafond-Gletschers und querten ihn. 1980 und gingen einige Trekker vom Westen über den Pass. Im September 1983 ging ein indisches Frauenteam mit Bachendri Pal über den Pass. Sieben Bergsteiger aus Japan erstiegen den Singhi Kangri über den Staghar-Gletscher. Dabei mussten sie den Bilafond-Pass ersteigen und den Turkestan La von Pakistan aus. 1981 ging eine Expedition der indischen Armee, die vom Oberst N. Kumar geführt wurde, erreichte die oberen Gletscher über das Nubra-Tal. Sie erkletterten den Saltoro Kangri I, Sia Kangri I, erreichten den Indira Col (West), den Sia La, den Turkestan La und den Bilafond-Pass.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. N. Dixit: India-Pakistan in war & peace. S. 39. ISBN 0415304725
  2. Informationen auf bharat-rakshk.com
  3. Informationen nach blankothemap.free.fr