Bilawal Bhutto Zardari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bilawal Bhutto Zardari (Wien 2009)

Bilawal Bhutto Zardari (* 21. September 1988; Urdu ‏بلاول بھٹو زرداری‎; Geburtsname: Bilawal Zardari)[1] ist ein pakistanischer Politiker.

Er ist der einzige Sohn der früheren Premierministerin von Pakistan Benazir Bhutto und des Politikers Asif Ali Zardari sowie Enkel des ehemaligen Premierministers von Pakistan Zulfikar Ali Bhutto.

Bhutto Zardari studiert am Christ Church College der Universität Oxford.[2]

Die damals oppositionelle Pakistanische Volkspartei (PPP) hat, nachdem ihre Vorsitzende Benazir Bhutto bei einem Anschlag am 27. Dezember 2007 ermordet wurde, den 19-jährigen Bhutto Zardari am 30. Dezember 2007 zum neuen Parteivorsitzenden ernannt.[3] Sein Vater Asif Ali Zardari wurde zum Co-Parteivorsitzenden bestimmt. In den Wahlen vom 18. Februar 2008 konnte die PPP die relative Mehrheit erringen. Von 2008 bis 2013 war Bilawals Vater Staatspräsident der Islamischen Republik Pakistan.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bilawal Bhutto Zardari – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New Delhi Television: Bilawal Bhutto named chairman of PPP, 30. Dezember 2007 (engl.)
  2. Time.com: Another Bhutto in Pakistan, 30. Dezember 2007 (engl.)
  3. Spiegel Online: 19-jähriger Bhutto-Sohn übernimmt Partei, 30. Dezember 2007