Bill (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Bill
Originaltitel Meet Bill
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge ca. 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Bernie Goldmann,
Melisa Wallack
Drehbuch Melisa Wallack
Produktion Aaron Eckhart,
John Penotti,
Fisher Stevens,
Chris Weitz,
Paul Weitz
Kamera Peter Lyons Collister
Schnitt Greg Hayden,
Nick Moore
Besetzung

Meet Bill ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2007. Regie führten Bernie Goldmann und Melisa Wallack, das Drehbuch schrieb Melisa Wallack.

Handlung[Bearbeiten]

Bill arbeitet als Manager in einer Bank, die von seinem Schwiegervater geleitet wird. Er hat wenig zu tun und ist frustriert. Eines Tages erfährt er, dass seine Ehefrau Jess eine Affäre mit dem Fernsehmoderator Chip Johnson hat.

Durch ein Projekt der Firma wird Bill Kids Mentor. Kid ist in die Kassiererin Lucy verliebt. Bill und Kid freunden sich an, und Kid hilft Bill sein Leben neu zu organisieren. Kid will, dass Bill seine Frau eifersüchtig macht, um sie zurückzugewinnen und so gibt sich Lucy als Bills neue Freundin aus.

Bill will sich mit einer neuen Filiale einer Doughnutkette, die er gern leiten würde, selbständig machen. Um diese zu eröffnen, braucht er jedoch seine Frau Jess; für diese springt Lucy ein. Als er sich am Ende jedoch wieder mit seiner Frau versöhnt und sie auch bereit ist, mit ihm die Leitung einer Filiale zu übernehmen, kommt alles anders. Bill entschließt sich dazu, ein anderes Leben zu führen, eines, das ihn glücklich macht.

Kritiken[Bearbeiten]

Eddie Cockrell spottete in der Zeitschrift Variety vom 13. September 2007, die Regie und die Darstellungen seien „subtil wie ein Herzinfarkt“. Eckhart simplifiziere wie Cary Grant, Alba habe bis auf ihr Lächeln wenig zu tun. Die Bilder der Drehorte in der Region von St. Louis seien „nett gemacht“.[1]

David Nusair schrieb auf Reel Film Reviews, der Film sei „grundsätzlich unterhaltsam“, aber man könne ihn vergessen. Die Intrigen des Drehbuchs, dem ein einheitlicher Ton fehle, seien „zunehmend albern(„increasingly silly machinations of the film's screenplay“). Aaron Eckhart mache „fantastische Arbeit“ und verwandle Bill in eine sympathische Figur.[2]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in New York, in St. Albans und in St. Louis (jeweils Missouri) gedreht.[3] Die Weltpremiere fand am 8. September 2007 auf dem Toronto International Film Festival statt. Am 15. November 2007 wurde er auf dem St. Louis International Film Festival gezeigt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Eddie Cockrell, abgerufen am 26. November 2007
  2. Filmkritik von David Nusair, abgerufen am 26. November 2007
  3. Filming locations für Bill, abgerufen am 26. November 2007
  4. Premierendaten für Bill, abgerufen am 26. November 2007