Bill Atkinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bill Atkinson (* 1951) ist ein US-amerikanischer Programmierer und Naturfotograf.

Er arbeitete in den späten Siebziger- und den frühen Achtzigerjahren bei Apple und gehörte zum ersten Entwicklerteam der Firma. Er studierte an der University of California, San Diego, wo der Vater des Apple-Macintosh Jef Raskin einer seiner Professoren war und ihn zu Apple holte. Dort gehörte er zur ursprünglichen Macintosh-Entwicklungsmannschaft. Bei der Entwicklung des nur 45 kB großen Malprogramms MacPaint im Sommerhalbjahr 1983, welches mit nur 128 kB RAM läuft, kommt ihm eine Schlüsselfunktion zu. Ebenso geht die Grafikbibliothek QuickDraw auf Atkinson zurück. QuickDraw ist eine Programmierschnittstelle, welche grundlegend für die grafische Darstellung der Lisa- und Macintosh-Computer verantwortlich ist und Softwareentwicklern die Möglichkeit bietet, Routinen zur Darstellung von Bildschirmelementen zu nutzen.

Atkinson entwickelte 1987 aus einem selbst programmierten Notizblock namens "Quickfile" das Autorensystem HyperCard, eines der ersten und populärsten Hypertext-Systeme zur Erstellung von Multimediaanwendungen. Die Entwicklung von HyperCard wurde 1998 eingestellt, das HyperCard-Konzept wurde jedoch von der Firma Runtime Revolution aufgegriffen, weiterentwickelt und an aktuelle technische Standards angepasst.

Zusammen mit Andy Hertzfeld, welcher 1979 als Angestellter Nr. 435 zu Apple gekommen war, gründete er 1990 General Magic. Nachdem Bill Atkinson bereits als Zehnjähriger an einem Fotowettbewerb mitgemacht hatte, arbeitet er seit 2002 als Natur-Fotograf.

Weblinks[Bearbeiten]