Bill Dowdy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bill Dowdy (* 15. August 1933 in Arkansas) ist ein US-amerikanischer Jazzschlagzeuger und Musiklehrer.

Dowdy wuchs in Benton Harbor, Michigan auf. Er lernte Klavier und Schlagzeug an der High School und studierte es ab 1954 an der Roosevelt Universität in Chicago, hatte eine eigene Band, das "Club 49 Trio" 1949, mit der er auch im Radio in Chicago gesendet wurde. Er arbeitete in Bluesbands und u.a. mit Johnny Griffin und J. J. Johnson. 1956 gründete er die Formation The Four Sounds in South Bend, Ind. und spielte dann mit Gene Harris und Andy Simpkins im Jazztrio The Three Sounds. Gemeinsam nahmen sie über zehn Alben von den 1950er bis in die frühen 1970er Jahre auf. Außerdem spielte Dowdy mit Lester Young, Lou Donaldson, Nat Adderley, Johnny Griffin, Anita O'Day und Sonny Stitt.

Seine Vorbilder waren Gene Krupa, Max Roach, Roy Haynes und Tony Williams.

Dowdy ließ sich in Battle Creek nieder und arbeitete zunächst in einer Musikalienhandlung, eröffnetet aber schließlich sein eigenes Geschäft. Dowdy arbeitete auch als Musiklehrer für Klavier und Schlagzeug.

Literatur[Bearbeiten]

  • Carlo Bohländer u.a.: Reclams Jazzführer. Stuttgart, Reclam, 1991
  • Leonard Feather: The Encyclopedia of Jazz. 1984.
  • The Giants of Jazz Piano. Backbeat Books. 2001. (History of the Three Sounds)

Weblinks[Bearbeiten]