Bill Vukovich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bill Vukovich
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1951
Letzter Start: Indianapolis 500 1955
Konstrukteure
1951 Pete Salemi Racing 1952 - 1954 Howard Keck Company 1955 Lindsey Hopkins
Statistik
WM-Bilanz: WM-Sechster (1954)
Starts Siege Poles SR
5 2 1 3
WM-Punkte: 19
Podestplätze: 2
Führungsrunden: 456 über 1.697,2 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Bill Vukovich (eigentlich William Vucerovich) (* 13. Dezember 1918 in Fresno, Kalifornien; † 30. Mai 1955 in Indianapolis) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer. Er war in der Mitte der 1950er-Jahre der dominierende Fahrer der Indianapolis 500.

Karriere[Bearbeiten]

Vukovich, der serbischer Abstammung war, musste sich nach dem frühen Tod des Vaters mit Gelegenheitsarbeiten seinen Unterhalt verdienen, bis er 1937 mit dem Motorsport begann. Zusammen mit seinem Bruder Eli durchquerte er mit seinem Lastwagen, auf dem ein Rennwagen aufgeladen war, das Land, um bei möglichst vielen Rennen starten zu können. Oft schliefen sie im Lastwagen, und die Preisgelder ermöglichten ihnen ein bescheidenes Einkommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kaufte er ein Midget-Car und dominierte damit die Rennszene in dieser Klasse in den späten 1940ern.

1951 startete er das erste Mal bei den Indianapolis 500, und obwohl er nach 29 Runden ausschied, wurde der Teamchef Howard Keck auf ihn aufmerksam und verschaffte ihm für 1952 einen Kurtis Kraft-Offenhauser, damals das beste Auto in Indianapolis.

Das 500-Meilen-Rennen von 1952 brachte den Durchbruch. In der 32. Runde übernahm Vukovich die Führung und behielt sie bis acht Runden vor Schluss, als er nach einem mechanischen Defekt in die Streckenbegrenzung fuhr.

1953 konnte er endlich den verdienten Sieg feiern, in überlegener Manier führte er 195 der 200 Runden. 1954 wiederholte er seinen Sieg. Mit dem Preisgeld erwarb er eine Tankstelle in Fresno, er hatte seine armen Jugendjahre noch in Erinnerung und wollte seiner Familie ein Einkommen sichern.

Bei dem 500-Meilen-Rennen von Indianapolis 1955 sah es danach aus, als ob mit Vukovich der erste Fahrer dreimal hintereinander in Indianapolis gewinnen könnte. Doch in der 55. Runde passierte die Tragödie: Rodger Ward drehte sich, in der nachfolgenden Massenkollision erlitt Vukovich tödliche Schädelfrakturen.

Es war einer jener Unfälle, die neben Alberto Ascaris Unfalltod und der Tragödie beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, bei der 80 Zuschauer den Tod fanden, die Formel-1-Saison 1955 als Katastrophenjahr in die Motorsportannalen eingehen ließen.

Da das Indianapolis 500 zu seiner aktiven Zeit auch zur Fahrerweltmeisterschaft der Formel 1 zählten, stehen für ihn auch zwei Grand-Prix-Siege zu Buche.

Statistik[Bearbeiten]

Grand-Prix-Siege[Bearbeiten]

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1950 10 DNQ
87 DNQ
1951 81 20 215,182 29 29 0 Öltank
1952 26 8 222,408 17 191 150 Unfall
1953 14 1 222,697 1 200 195
1954 14 19 222,408 1 200 90
1955 4 5 227,010 25 56 50 tödlicher Unfall