Bill Wyman’s Rhythm Kings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bill Wyman’s Rhythm Kings
Bill Wyman and his Rhythm Kings, Middelburg, Jänner 2009 Photo: Jacco Barth
Bill Wyman and his Rhythm Kings, Middelburg, Jänner 2009 Photo: Jacco Barth
Allgemeine Informationen
Genre(s) Blues, Rhythm and Blues, Rock and Roll
Gründung 1995
Website Homepage Rhythm Kings
Aktuelle Besetzung
Bass
Bill Wyman
Gitarre
Terry Taylor
Gitarre
Albert Lee
Gesang
Beverly Skeete
Schlagzeug
Graham Broad
Klavier, Akkordeon
Geraint Watkins
Alt-, Tenor-, Sopransaxophon, Flöte, Harmonika
Frank Mead
Saxophon
Nick Payn
Ehemalige Mitglieder
Piano
Mike Sanchez
Gitarre
Andy Fairweather-Low
Keyboards
Georgie Fame
Keyboards
Gary Brooker
Gitarre
Martin Taylor

Bill Wyman’s Rhythm Kings sind eine englische Rhythm and Blues-, Blues- und Bluesrockgruppe, die 1995 von Bill Wyman, dem ehemaligen Bassisten der Rolling Stones, gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Nachdem er die Rolling Stones verlassen hatte, griff Wyman zwei Jahre lang nur selten zum Bass und widmete sich stattdessen anderen Projekten wie zum Beispiel dem Verfassen von Büchern und der Fotografie. Ende 1995 verspürte er wieder Lust Musik zu machen, allerdings keine kommerzielle: Er entschloss sich, zu seinen musikalischen Wurzeln zurückzukehren. Wyman begann zu Hause mit Terry Taylor zu jammen und bald entstand die Idee, mit mehreren Künstlern gemeinsam zu spielen. Wyman kontaktierte Georgie Fame, die Gitarristen Albert Lee, Peter Frampton, Andy Fairweather-Low und den Pianisten Gary Brooker. Fairweather-Low und Brooker hatten schon Ende der 1980er Jahre mit Wyman in dessen Band Willie and the Poor Boys gespielt. Ergänzt wurden sie um den Pianisten David Hartley, die Sängerin Beverley Skeete und den Gitarristen Martin Taylor. Bill Wyman sagt über den Arbeitsstil:

“We began to record anything that came to mind. The benefit of working in this way – apart form the spontaneous atmosphere we created, was that I could pick and chose musicians for the particular style I wanted for each track.”

„Wir begannen alles aufzunehmen, was uns in den Sinn kam. Das Gute an diesem Arbeitsstil, abgesehen von der spontanen Atmosphäre, war, dass ich die Musiker auswählen konnte, die zum bestimmten Stil passten, den ich für eine Nummer wollte.“

Bill Wyman[1]

Das Ergebnis dieser Arbeit war das Debütalbum der Rhythm Kings Struttin’ Our Stuff. Bald begann die Band mit Liveauftritten in kleineren Klubs in Nordeuropa. Seither haben sich die Rhythm Kings auf ihren Tourneen in Europa eine breite Anhängerschaft erarbeitet und tourten 2001 auch in den USA, was aber bis heute ihre einzige US-Tournee blieb. Die Stärke der Band kleidet ein Kritiker in folgende Worte:

„Erstklassige Musiker, die niemandem mehr etwas beweisen müssen, spielen klassische Rocksongs von Chuck Berry über Clifton Chenier bis Screaming Jay Hawkins, ergänzen sich in perfekter Harmonie, wechseln sich ständig ab in Gesang und instrumentalen Solopassagen, haben sichtlich Spaß miteinander.“

H.P.Daniels[2]

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Über seine Intentionen sagt Bill Wyman:

“The idea behind the Rhythm Kings was always that it should be a fluid group, allowing for different people to play together, both on record and on stage.”

„Die Idee hinter den Rhythm Kings war immer, dass es eine durchlässige Gruppe sein soll, die es verschiedenen Menschen erlaubt, auf Platten und der Bühne zusammenzuspielen.“

Bill Wyman

Tournee[Bearbeiten]

Studiogäste[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1998 Struttin’ Our Stuff Velvel Records
  • 1999 Anyway the Wind Blows Velvel Records
  • 2000 Groovin’ Koch Records
  • 2001 Double Bill Disky
  • 2005 Just for a Thrill Fuel 2000
  • 2005 Live Fuel 2000
  • 2009 Best of Bill Wyman’s Rhythm Kings
  • 2011 Live Communication Repertoire Records

Bootleg Kings live Serie auf Ripple Records[Bearbeiten]

  • Live in Europe (Europe Herbst 1988) RIPCD 001
  • Rides Again (England Sommer 2000) RIPCD 002
  • Travelin’ Band (England Sommer 2001) RIPCD 003
  • On the Road Again (England Sommer 2002) RIPCD 004
  • Jump, Jive and Wail: The Very Best of Bill Wyman’s Bootleg Kings

DVD[Bearbeiten]

  • Bill Wyman’s Rhythm Kings in Concert (2002)
  • Bill Wyman’s Rhythm Kings (2004)[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Homepage Bill Wyman
  2. Bill Wyman's Rhythm Kings im Postbahnhof (Berliner Tagesspiegel vom 26. Januar 2010, abgerufen am 4. März 2011)