Billabong (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Der wirtschaftliche Niedergang seit 2012 sollte nicht verschwiegen werden. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Billabong International Limited
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1973, Gold Coast (Australien)
Sitz Burleigh Heads, Queensland
Leitung Derek O'Neill (CEO)
Mitarbeiter ~6.000 (2011)[1]
Umsatz 1,0 Mrd. AUD (2006)[2]
Website www.billabong.com
Altes Logo

Billabong ist ein australisches Modeunternehmen, das Kleidung und Accessoires für das Surfen, Skaten und Snowboarden herstellt. Das Unternehmen wurde 1973 an der Gold Coast von Gordon und Rena Merchant gegründet und nach dem Aborigine-Wort für Wasserloch oder Oase benannt.[3] Billabong verkauft neben den hauseigenen Produkten auch die der im Laufe der Jahre gekauften Sportausstattungshersteller Palmers Surf, Honolua Surf, Von Zipper, Kustom footwear, Nixon Watches und Element Skateboards.

Im August 2000 ging Billabong an die australische Börse Australian Securities Exchange. 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 1 Milliarde Australien-Dollar (ca. 600 Mio. Euro), davon waren rund 146 Millionen Reingewinn.[2] Billabong hat seit Februar 2012 677 unternehmenseigene Läden weltweit.[4]

Aufgekaufte Unternehmen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Corporate Overview. Billabong. Abgerufen am 28. Mai 2012.
  2. a b billabongcorporate.com: Full Year Report 2006 (englisch)
  3. Cynthia Koons: Billabong Basks in Takeover Interest. In: The Wall Street Journal, S. B7. 
  4. Manning, Maria: Strategic Capital Structure Review Update (PDF) Billabong International Limited. S. 3. 17. Februar 2012. Abgerufen am 17. Februar 2012.
  5. Billabong Buys Von Zipper
  6. Billabong International Buys Element
  7. Billabong Purchases Australian Shoe Brand Kustom
  8. Billabong Acquires Nixon
  9. Australia's Billabong buys U.S. surf gear retailer Xcel
  10. Billabong acquires Tigerlily brand
  11. Olivier Guyot: Billabong trennt sich von Dakine und erhält neuen CEO. fashionmag.com, 17. Juli 2013, abgerufen am 7. September 2013.

Weblinks[Bearbeiten]