Billième

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Billième
Billième (Frankreich)
Billième
Region Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Yenne
Gemeindeverband Yenne.
Koordinaten 45° 43′ N, 5° 49′ O45.7191666666675.8094444444444Koordinaten: 45° 43′ N, 5° 49′ O
Höhe 320–1.161 m
Fläche 5,98 km²
Einwohner 250 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km²
Postleitzahl 73170
INSEE-Code
Website www.mairiedebillieme.com

Billième am Fuß des Mont de la Charvaz
.

Billième ist eine französische Gemeinde mit 250 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Savoie in der Region Rhône-Alpes. Billième ist Mitglied des Gemeindeverbands Communauté de communes de Yenne und liegt unweit der Rhône im Südzipfel des französischen Jura-Gebirges.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort liegt am Westhang des Mont de la Charvaz, ein 1158 m hoher Berg in einer Antiklinalen im südlichen Jura, die sich mit dem Mont du Chat und der Chaîne de l’Épine weiter nach Süden fortsetzt und im Osten an den Lac du Bourget grenzt. Das Gemeindegebiet schließt den Gipfel des Mont de la Charvaz ein und fällt von dort nach Westen zuerst steil, dann sanft ab bis zu einer ausgeprägten Geländekante, hinter der sich die sumpfige Ebene rund um Yenne und das Rhône-Tal ausbreitet.

Zur Gemeinde gehören die folgenden Siedlungen und Weiler:

  • der Ortskern von Billième auf 408 m,
  • les Jacquins (494 m) unterhalb des Charvaz-Gipfels,
  • Gerbaz (410 m) südlich des Ortskerns,
  • Combes (385 m) unterhalb des Ortskerns.

Nachbargemeinden von Billième sind La-Chapelle-du-Mont-de-Chat im Osten, Saint-Jean-de-Chevelu im Süden, Yenne im Westen sowie Jongieux und Ontex im Norden.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Château de Billième

Der Ort wurde 1285 zum ersten Mal schriftlich erwähnt unter dem Namen Billiema, der auf einen Eigennamen zurückgeht und von dem auch die Variante Billiemaz überliefert ist. Die Pfarrei gehörte im 14. Jahrhundert zum Bistum von Belley.[1] Billième war im Mittelalter Mittelpunkt einer kleinen Herrschaft. Diese gehörte zu den Besitztümern von Lucey, welches 1654 zum Marquisat erhoben wurde.[2] Von 1800 bis 1814 war Billième mit der Nachbargemeinde Saint-Jean-de-Chevelu zu Billième-Chevelu vereinigt.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Château de Bornessand

Das Château de Billième ist ein festes Haus aus dem 13. Jahrhundert, das bis ins 15. Jahrhundert Sitz der Herren von Billième war. Es liegt am unteren Rand des Ortskerns und war später Wohnsitz wohlhabender Adelsfamilien. Während der Französischen Revolution wurde im Zusammenhang mit den Aktionen gegen schwer befestigte Herrschaftssitze der Wehrturm abgetragen. Das Château de Bornessant stammt aus dem 16. Jahrhundert und liegt am Hang des Mont de la Charvaz. Nachdem Teile der Anlage während der Französischen Revolution ebenfalls abgetragen worden waren, entstand die heutige Form als großflächiges Gebäude mit vier Runden Ecktürmen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 169
1968 174
1975 176
1982 165
1990 210
1999 269
2006 253

Mit 250 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011)[4] gehört Billième zu den kleinen Gemeinden des Département Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts leicht rückläufig war, kehrte sich der Trend seit Beginn der 1990er Jahre wieder um.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Blick auf Billième vom Mont de la Charvaz

Billième war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft, insbesondere Milchwirtschaft und Viehzucht, geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Billième liegt in der Weinbauregion Savoie. Weißweine aus der Rebsorte Altesse (lokal Roussette genannt) dürfen unter der geschützten Herkunftsbezeichnung Roussette de Savoie vermarktet werden. Für Weißweine anderer Rebsorten sowie Rotweine gilt die AOC Vin de Savoie oder die strengere Herkunftsbezeichnung Vin de Savoie Jongieux.

Einige Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen. Der 1932 eröffnete, 1,5 km lange Tunnel durch das Massiv des Montagne du Chat erleichterte die Anbindung an den Großraum Chambéry wesentlich.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Billième – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  A. Gros: Dictionnaire étymologique des noms de lieu de la Savoie. Belley, Imprimerie Aimé Chaduc, 1937, S. 63 (französisch, online, abgerufen am 3. September 2014).
  2.  J. J. Vernier: Dictionnaire topographique du département de la Savoie. Imprimerie Savoisienne, 1896, S. 242 (französisch, online auf BNF, abgerufen am 19. Januar 2014).
  3. a b Billième - notice communal. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 28. August 2014 (französisch).
  4. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  5. Billième. In: Structurae.