Billie Whitelaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Billie Honor Whitelaw, CBE (* 6. Juni 1932 in Coventry, England) ist eine britische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Whitelaw wuchs in Thornton auf und besuchte die Grammar School in Bradford. Im Anschluss studierte sie Schauspiel an der Royal Academy of Dramatic Art und hatte 1950 ihr Theaterdebüt. Nach ersten Rollen im britischen Fernsehen 1952 hatte sie im Jahr darauf ihr Spielfilmdebüt in einer kleinen Nebenrolle. Sie hatte in den darauf folgenden Jahren stetige Engagements in Film und Fernsehen und wurde 1961 erstmals für den Britischen Filmpreis nominiert. 1969 erhielt sie den Preis gleich zweifach, für Albert Finneys Charlie Bubbles – ein erfolgreicher Blindgänger von 1967 sowie für den Horrorfilm Teufelskreis Y von 1968. In den 1970er Jahren spielte sie in international erfolgreichen Produktionen wie Alfred Hitchcocks Frenzy und Das Omen. Zuletzt war sie in Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis zu sehen. Samuel Beckett nannte sie seine Lieblingsschauspielerin[1]. 1991 wurde sie zum Commander of the British Empire ernannt.

Whitelaw war zweimal verheiratet. Die erste Ehe mit dem Schauspieler Peter Vaughan wurde 1966 geschieden. Ihr zweiter Mann, der Drehbuchautor Robert Muller, starb 1998.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1961: Nominierung für den British Film Academy Award für Hetzjagd
  • 1969: Sociey of Film and Television Arts Award für Charlie Bubbles – ein erfolgreicher Blindgänger
  • 1969: Sociey of Film and Television Arts Award für Teufelskreis Y
  • 1973: Sociey of Film and Television Arts Award für The Sextett
  • 1974:Nominierung für den Sociey of Film and Television Arts Award für Wessex Tales: The Withered Arm
  • 1977: BAFTA-Nominierung für Das Omen
  • 1991: BAFTA-Nominierung für Die Krays

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ORF