Binnenmarkt-Informationssystem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Binnenmarkt-Informationssystem (Internal Market Information System, IMI) ist ein IT-gestütztes Netzwerk zum Informationsaustausch zwischen öffentlichen Stellen im Europäischen Wirtschaftsraum. Es ist von der Europäischen Kommission zusammen mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union entwickelt worden, um die Verwaltungszusammenarbeit über Grenzen hinweg zu vereinfachen und zu beschleunigen. Das IMI ermöglicht es öffentlichen Verwaltungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene, ihre Ansprechpartner in anderen Ländern ausfindig zu machen und mit ihnen Informationen in ihrer eigenen Sprache auszutauschen. Dies wird mit Hilfe vorübersetzter Standardfragen und –antworten sowie durch maschinelle Übersetzung erreicht.

Wenn zum Beispiel eine französische Behörde das Diplom einer finnischen Krankenschwester überprüfen muss, die in Frankreich arbeiten möchte, kann die Behörde die zuständige finnische Stelle aus allen im IMI registrierten Behörden ermitteln. Sie wählt dann die Frage, die sie stellen möchte, aus einem Katalog vorübersetzter Fragen aus und verschickt sie durch IMI. Die finnische Behörde sieht die Frage und die entsprechenden Antwortmöglichkeiten auf Finnisch. Die Antwort wird der französischen Behörde wiederum auf Französisch angezeigt.

Die Entwicklung des IMI wurde im Rahmen des IDABC-Programms finanziert.

Das IMI ist als flexibles System konzipiert, das für viele Bereiche des Binnenmarktes genutzt werden kann. Gegenwärtig wird es in allen Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums für die Verwaltungszusammenarbeit gemäß der Richtlinie über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (2005/36/EG)und gemäß der Dienstleistungsrichtlinie (2006/123/EG) angewandt. Das IMI wird zurzeit auf weitere Rechtsbereiche ausgedehnt.

Der Europäische Kommissar für den Binnenmarkt und Dienstleistungen, Michel Barnier, hat die Ansicht geäußert, dass sich das IMI zu einem "Facebook für den Binnenmarkt"[1] entwickeln könne.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/barnier/docs/speeches/20100428/20100428_speech_fr.pdf