Binsfeld (Luxemburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.1177777777786.0394444444444Koordinaten: 50° 7′ 4″ N, 6° 2′ 22″ O

Binsfeld (dt.)
Bënzelt (lux.)Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname
Gemeinde Weiswampach
Einwohner: 216 (1. Jan. 2005)
Binsfeld (Distrikt Diekirch)
Binsfeld

Lage von Binsfeld im Distrikt Diekirch

Der Ort mit der Kirche

Der Ort mit der Kirche

Binsfeld (luxemburgisch Bënzelt) ist ein Ortsteil der luxemburgischen Gemeinde Weiswampach im Kanton Diekirch.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn der 1970er Jahre wurde in Binsfeld ein römisches Brandgräberfeld entdeckt, welches auf eine sehr frühe Besiedelung schließen lässt.

Kirche[Bearbeiten]

Bereits seit dem 15. Jahrhundert gab es in Binsfeld eine Kapelle. Da die Bevölkerung zunahm, wurde 1892 mit der Planung einer Kirche begonnen. Sie wurde im neugotischen Stil erbaut und am 20. Mai 1894 der Heiligen Dreifaltigkeit geweiht. Der erste Patron ist der Heilige Antonius, der zweite der Heilige Hubertus.

Gewerbe etc.[Bearbeiten]

Binsfeld ist ein bäuerlich geprägter Ort. Neben einigen kleineren Gewerbebetrieben gibt es dort eine Genossenschaft, ähnlich den Raiffeisenbanken in Deutschland, und eine große Bauunternehmung.

Binsfeld liegt in den luxemburgischen Ardennen im Ösling im nördlichsten Zipfel des Landes. Der Ort zählte im Jahr 2005 216 Einwohner.

Museum[Bearbeiten]

In einem alten Gehöft wurde 1971 das Museum "A Schiewesch" eingerichtet, welches anhand von Exponaten in 21 Räumen die Geschichte der Landbevölkerung in früheren Jahrhunderten erzählt. Vor wenigen Jahren wurde auch ein Trakt hergerichtet, der Schulklassen, aber auch Privatpersonen Unterkunft bietet. Eine Gastronomie ist auch vorhanden.

Vereine[Bearbeiten]

Gemeinsam mit dem wesentlich kleineren Nachbarort Holler gibt es einige Vereine, wie z.B. einen Chor und einen Theaterverein.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Binsfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien