Biodiversity Heritage Library for Europe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Projekts BHL-Europe

Biodiversity Heritage Library for Europe (BHL-Europe) war ein auf 3 Jahre (2009–2012) ausgelegtes EU-Projekt zur Koordinierung von Digitalisierung von Literatur zum Thema Artenvielfalt/Biodiversität. Es umfasste 28 Naturkundemuseen, Botanische Gärten, Bibliotheken und andere europäische Institutionen. BHL-Europe wurde im Mai 2009 in Berlin ins Leben gerufen und verstand sich als europäisches Partnerprojekt der Biodiversity Heritage Library (BHL), eine 2005 von zehn US-amerikanischen und britischen Bibliotheken gegründete Institution.

BHL-Europe war ein Best Practice Network, wichtige Bausteine waren die Koordination von Digitalisierung und Schaffung von entsprechenden Infrastrukturen, sowie die Zusammenfassung verschiedener europäischer Digitalisierungsprojekte unter ein gemeinsames zentrales und mehrsprachiges BHL-Portal[1]. Die Literatur sollte zugänglich gemacht werden unter Open Access und Creative Commons-Lizenzen, die Durchsuchbarkeit sollte verbessert werden (mit Hilfe der OCR-Texterkennung).

BHL-Europe war auch zuständig für die Schaffung von Strukturen zur langfristigen Lagerung digitalisierter Information (Haltbarkeit digitaler Daten).

Zusammensetzung von BHL-Europe[Bearbeiten]

Folgende 28 Institutionen fungierten im Mai 2009 in Berlin als Gründungsmitglieder des Konsortiums von BHL-Europe[2]:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gesellschaft für Biologische Systematik, GFBS News 22 (2009)
  2. http://www.bhl-europe.eu/en/partners.php