Biokreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Biokreis-Verbandes
regional & fair-Logo

Der Biokreis ist ein ökologischer Anbauverband.

Geschichte und Organisation[Bearbeiten]

Der Biokreis wurde 1979 als anerkannt gemeinnütziger Verein unter dem Namen Biokreis Ostbayern e.V. von Heinz Jacob, Passau, gegründet und 1999 in Biokreis e.V. umbenannt. Seinen Hauptsitz hat er im bayrischen Passau. Als bundesweit tätiger Verband legt er besonderen Wert auf eine basisdemokratische Organisation, die durch das Zusammenwirken von ehrenamtlichen Praktikern im Vorstand und hauptamtlichen Beratern ermöglicht wird. Die Beratung als auch die Interessenvertretung und Vermarktungsunterstützung vor Ort gewährleisten die Biokreis-Landesverbände. Neben dem Erzeugerring Bayern (Sitz in Passau) und dem Erzeugerring Nordrhein-Westfalen (Sitz in Hilchenbach) berät der Erzeugerring Mitte (Sitz in Fulda) seit 2009 Mitglieder in Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Darüber hinaus ist der Biokreis auch in Österreich aktiv.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Der Biokreis unterstützt Erzeuger und Verarbeiter bei der Produktion und Vermarktung von ökologischen Lebensmitteln und fördert den ökologischen Landbau. Insgesamt arbeiten 2011 deutschlandweit etwa 900 Lebensmittelproduzenten auf einer Fläche von 35.000 Hektar nach den Biokreis-Richtlinien, deren hoher Standard weit über den gesetzlichen Mindestanforderungen der EU-Öko-Verordnung liegt. Rund 80 Lebensmittelverarbeiter und ca. 200 Verbraucher sind ebenfalls Mitglieder beim Biokreis. Dabei setzt der Verband auf regionale Strukturen und Marktpartnerschaften zwischen den Mitgliedergruppen. Das speziell entwickelte Siegel regional & fair garantiert über die lokale, ökologische Erzeugungsweise hinaus auch handwerkliche Verarbeitung und faire Bedingungen für alle, die am Herstellungsprozess beteiligt sind.

Ausrichtung[Bearbeiten]

Der Biokreis Anbauverband hat das Ziel, die Interessen der ökologischen Landwirtschaft zu unterstützen, Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, Zertifikate zur Kennzeichnung von ökologisch hergestellten Lebensmitteln zu vergeben sowie Werbestrategien zu entwickeln und Informationskampagnen zu betreiben.

Der Verband gibt die Zeitschrift BioNachrichten heraus, sie erscheint 6x pro Jahr.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]