Biologiedidaktik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biologiedidaktik ist die Fachdidaktik der Biologie. Als Hochschuldisziplin wird Biologiedidaktik an Pädagogischen Hochschulen und Universitäten gelehrt. Wie die anderen Fachdidaktiken ist sie Bestandteil der Ausbildung für das Lehramt.

Im Zuge der Professionalisierung der Ausbildung für das Lehramt beginnt sich der Forschungsschwerpunkt der universitären Biologiedidaktik zu wandeln. Stand früher die Aufbereitung von biologischen Fachinhalten für Schule und Unterricht im Mittelpunkt (didaktische Reduktion), so etabliert sich heute eine mit empirisch-sozialwissenschaftlichen Methoden forschende Wissenschaftsdisziplin. Typische Forschungsbereiche der empirisch arbeitenden Biologiedidaktik betreffen Fragen der Motivation, des Interesse und der Einstellung zu und an Themen des Biologieunterrichts, die Analyse von Lernprozessen u. a. auf Grundlage des pädagogischen Konstruktivismus, Untersuchung von Lehr-Lernprozessen bei Erkenntnisgewinnung und -bewertung, Expertiseforschung und Forschungen zur Unterrichtsqualität.[1]

Ein wesentliches Publikationsorgan deutschsprachiger Forschungen der Biologiedidaktik ist die auch den anderen Naturwissenschaftsdidaktiken offen stehende Zeitschrift für die Didaktik der Naturwissenschaften (ZfDN).[2] Eine Übersicht über den Stand der empirischen Forschungen und ihrer Hintergründe im deutschsprachigen Raum wurde 2007 von Dirk Krüger und Helmut Vogt herausgegeben.[3]

Biologiedidaktiker/innen sind u. a. in der Fachsektion Didaktik der Biologie im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO) organisiert.[4] Als wesentliche wissenschaftliche Aufgabe der Mitglieder der Fachsektion wird die Erforschung des Lehrens und Lernens von biologischem Wissen gesehen. Auf europäischer Ebene finden alle zwei Jahre Konferenzen der ERIDOB statt, der European Researchers in Didactics of Biology.[5]

Entsprechend dem in vielen anderen Ländern abweichenden Fächerzuschnitt in der Schule finden sich internationale Forschungsbeiträge zum Feld der Biologiedidaktik oft unter dem allgemeineren Titel 'Science Education'.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Freyer: Vom mittelalterlichen Medizin- zum modernen Biologieunterricht. Band 1: Analysen zu Grundlagen und Verlauf kultureller Etablierungsprozesse. Band 2: Bibliographien und Übersichten zur Geschichte des Medizin- / „Biologie“-Unterrichts. Wissenschaftsverlag Rothe, Passau 1995, ISBN 3-927575-44-5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dirk Krüger und Helmut Vogt (Hrsg.)(2007) Theorien in der biologiedidaktischen Forschung. Ein Handbuch für Lehramtsstudenten und Doktoranden. Berlin: Springer
  2. Zeitschrift für die Didaktik der Naturwissenschaften
  3. Buchbesprechung von Horst Schecker (2009) in: Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften 15:379-380. Verfügbar unter http://www.ipn.uni-kiel.de/zfdn/pdf/15_Schecker_Buch.pdf (19. Januar 2011)
  4. Fachsektion Didaktik der Biologie im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland/
  5. Policy Paper of the European Researchers in Didactics of Biology 2012.