Biopark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biopark
Logo
Rechtsform e.V.
Gründung 1991
Ort Güstrow, Deutschland
Mitglieder 647
Website www.biopark.de

Biopark ist ein ökologischer Anbauverband.

Kennzeichen[Bearbeiten]

Der Verband wurde 1991 in Mecklenburg-Vorpommern von 16 landwirtschaftlichen Betrieben gegründet. Heute besteht der Verband aus ca. 700 Mitgliedern in 15 Bundesländern, die 142.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche bewirtschaften. Damit ist Biopark der flächenmäßig zweitgrößte ökologische Anbauverband in Deutschland. Sitz des Verbandes ist Güstrow.

Die ökologischen Produkte der Landwirte werden überwiegend über Erzeugergemeinschaften und dann an den Lebensmitteleinzelhandel vermarktet. 1994 wurde die Biopark Markt GmbH gegründet. Sie übernimmt den überregionalen Vertrieb der Bioprodukte.

Biopark ist eine geschützte und eingetragene Marke, um ökologische Lebensmittel zu kennzeichnen. Seit 2002 ist Biopark IFOAM akkreditiert[1], was bedeutet, dass die Biopark-Zertifizierung den internationalen Zertifizierungskriterien für ökologischen Landbau entspricht.

Vereinsziele[Bearbeiten]

Der Verein, welcher heute 700 Betriebe in 15 Bundesländern unterhält, hat sich 1991 in Mecklenburg-Vorpommern zum Ziel gesetzt, die Haltungsbedingungen von Nutztieren zu verbessern, die Landschaft durch den Verzicht auf synthetischen Stickstoffdünger zu schützen, auf Gentechnik in der Landwirtschaft zu verzichten (laut Biopark wurde auf eigene Initiative die erste Gentechnik freie Region in Deutschland gegründet), die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in „strukturschwachen“ Regionen durch die Schaffung von Arbeitsplätzen zu stärken und Transparenz einzuführen (beispielsweise gibt die Ohrmarkennummer eines Rindes Auskunft über die Herkunft).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IOAS: IFOAM Accredited Certification Bodies as of July 11, 2011. (PDF; 144 kB)