Bischofskonferenz von England und Wales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
England und Wales (rot)
Wappen

Die Bischofskonferenz von England und Wales (engl.: Catholic Bishops’ Conference of England and Wales) ist eine ständige Versammlung der katholischen Bischöfe von England und Wales. Sie ist Mitglied im Rat der europäischen Bischofskonferenzen.

Statuten[Bearbeiten]

  • Bewahrung der Einheit und Verkündigung des Evangeliums an die Katholiken in England und Wales
  • Durchführung der Versammlungen, Arbeit im Sekretariat und den Kommissionen der Bischofskonferenz
  • Gegenseitige Hilfe und Unterstützung in der Arbeit der Diözesanbischöfe
  • Förderung des Zusammenhalt der Bischöfe und Darstellung des „Zeugnis Gottes“ für die Christen und andersgläubigen Menschen in England und Wales
  • Pflege der Zusammenarbeit mit den Kirchen anderer Nationen und Kontakte mit den Bischöfen der universalen Kirche

Arbeitsweisen[Bearbeiten]

Die Bischöfe treffen sich im Jahr zwei mal um die bevorstehenden Entscheidungen für die nationalen Ebenen zu bearbeiten und darüber zu beraten. In der Regel trifft man sich zu den einwöchigen Konferenzen zu Ostern und im Herbst. Die Bischöfe leiten die einzelnen Ausschüsse und delegieren die Aufgaben an die einzelnen Abteilungen innerhalb der Ausschüsse. Die Verwaltung der Bischofskonferenz wird durch die finanziellen Bezuschussungen der Diözesen sichergestellt.

Organisation und Zusammensetzung[Bearbeiten]

Kommissionen[Bearbeiten]

  • Katholische Erziehung und Gestaltung der Ausbildung
  • Christliches Leben und Liturgie
  • Christliche Verantwortung, soziale Einrichtungen und deren Arbeit, sowie staatliche Verantwortung
  • Dialog für die Einheit im Glauben und der Kirche
  • Evangelisation und Katechese
  • Internationale Angelegenheiten und Zusammenarbeit

Vorsitzende[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]