Bishop’s Stortford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bishop’s Stortford
Bishop’s Stortford (England)
Bishop’s Stortford
Bishop’s Stortford

51.8720.17250000000001Koordinaten: 51° 52′ N, 0° 10′ O

Basisdaten
Landesteil England
Region East of England
Shire county Hertfordshire
District East Hertfordshire
Civil parish Bishop’s Stortford
Bevölkerung 35.325
Verwaltung
Post town BISHOP’S STORTFORD
Postleitzahlen­abschnitt CM23
Vorwahl 01279
Britisches Parlament Hertford and Stortford

Bishop’s Stortford ist eine Stadt in England mit rund 35.000 Einwohnern. Die Stadt liegt in der Grafschaft Hertfordshire, rund 50 Kilometer nordöstlich von London. Hier befindet sich der Verwaltungssitz des Distrikts East Hertfordshire. Wenige Kilometer östlich der Stadt befindet sich der Flughafen London-Stansted.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Römer errichteten eine kleine Siedlung an der Stane Street, der Römerstraße zwischen London und Colchester. Die Siedlung wurde nach dem Zerfall des Römischen Reiches aufgegeben. An ihrer Stelle entstand später eine Siedlung der Angelsachsen. Als das Domesday Book im Jahr 1086 geschrieben wurde, zählte der Ort rund 120 Einwohner. Den Zusatz „Bishop’s“ erhielt er deshalb, weil er im Mittelalter im Besitz des Bischofs von London war.

Die Entwicklung des Städtchens wurde begünstigt durch das Vorhandensein von Straßen, dem nahe gelegenen Fluss Stort und der Durchführung eines wöchentlichen Marktes. Nach 1769 wurde der Fluss schiffbar gemacht, kurz darauf wurde das Städtchen ein Haltepunkt der Postkutschenlinie zwischen Cambridge und London. Im Jahr 1828 erhielt Bishop’s Stortford eine Getreidebörse. Die Mälzerei war der wichtigste Industriezweig. Die Eisenbahn wurde 1842 eröffnet.

Im Jahr 1901 betrug die Einwohnerzahl 7000 und stieg innerhalb von fünfzig Jahren auf 13.000 an. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war das Wachstum noch ausgeprägter. Die Eröffnung der Motorway M11 und des Flughafens Stansted trugen dazu bei, dass Bishop’s Stortford immer stärker in den Einzugsbereich des Großraums London geriet und heute eine Pendlerstadt ist.

Das neue Stadtzentrum inmitten des historischen Stadtzentrums bietet einen architektonisch ansprechenden Gebäudekomplex in Glas- und mattierter Edelstahloptik. Eröffnet im Mai 2007, beherbergt es den neuen Sainsbury Superstore sowie eine Filiale des Modelabels NEXT.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Bishop’s Stortford beschloss im November 2011, die Städtepartnerschaft mit Friedberg (Hessen) und Villiers-sur-Marne zum 28. September 2012 zu beenden.[1][2] Marco Evers vermutete in einem Beitrag auf Spiegel Online die aktuelle politische Debatte um die Rolle Großbritanniens als Auslöser dahinter.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Fotos[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luke Harding: Bishop’s Stortford dumps its twin towns in France and Germany; The Guardian Online, 1. Dezember 2011
  2. a b Marco Evers: Die Europa-Monster aus Bishop’s Stortford; Spiegel Online, 17. Dezember 2011; zuletzt abgerufen am 17. Dezember 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bishop’s Stortford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien