Bismut(III)-nitrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Bismut(III)-nitrat
Allgemeines
Name Bismut(III)-nitrat
Andere Namen
  • Bismuttrinitrat
  • Wismut(III)-nitrat
Summenformel Bi(NO3)3
CAS-Nummer
  • 10361-44-1
  • 10035-06-0 (Pentahydrat)
PubChem 107711
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 485,07 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Dichte

2,83 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

30 °C[1]

Siedepunkt

75−80 °C[1]

Löslichkeit
  • löslich in verdünnter Salpetersäure[2]
  • Zeretzung in Wasser[2]
  • löslich in verdünnter Essigsäure, Glycerin und Aceton[2]
  • unlöslich in Alkohol und Ethylacetat[2]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
03 – Brandfördernd 07 – Achtung

Gefahr

H- und P-Sätze H: 272​‐​315​‐​319​‐​335
P: 220​‐​261​‐​305+351+338 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Brandfördernd Reizend
Brand-
fördernd
Reizend
(O) (Xi)
R- und S-Sätze R: 8​‐​36/37/38
S: 17​‐​26​‐​36
Toxikologische Daten
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Bismut(III)-nitrat ist eine anorganische chemische Verbindung des Bismuts aus der Gruppe der Nitrate.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Bismut(III)-nitrat kann durch Lösen von Bismut oder Bismut(III)-oxid in Salpetersäure gewonnen werden. Es entsteht dabei das Pentahydrat.[4]

\mathrm{Bi + 4 \ HNO_3 + 3 \ H_2 O \longrightarrow Bi(NO_3)_3 \cdot 5 H_2O + NO}

Eigenschaften[Bearbeiten]

Bismut(III)-nitrat-pentahydrat ist ein farbloser Feststoff, der in Form von stäbchenförmigen, triklinen Kristallen vorliegt. Er wandelt sich beim Erhitzen ab etwa 60 °C in verschiedene basische Bismut(III)-nitrate und bei höheren Temperaturen in Bismut(III)-oxid um. Er ist löslich in starken anorganischen Säuren, sowie in Glycerin und Eisessig. In Wasser erfolgt Zersetzung zu basischen Salzen, wie Bismut(III)-subnitrat.[4][5] Mit Metallnitraten bildet er Doppelsalze.[6]

Verwendung[Bearbeiten]

Bismut(III)-nitrat ist ein ausgezeichnetes Oxidationsmittel für eine Vielzahl von 4-substituierten Hantzsch 1,4-Dihydropyridinen. Es ist ein komfortables Reagenz zur selektiven Oxidation von Sulfiden zu Sulfoxiden.[1] Er wird auch als Katalysator für eine Michael-Addition mit hoher Ausbeute von verschiedenen Substraten, darunter Aminen, Imidazolen und Indolen zu Enonen verwendet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Datenblatt Bismuth(III) nitrate pentahydrate, 99.999% trace metals basis bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 2. Januar 2014 (PDF).
  2. a b c d e f Datenblatt Bismuth(III) nitrate pentahydrate, ACS, 98% bei AlfaAesar, abgerufen am 2. Januar 2014 (JavaScript erforderlich).
  3. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. a b  Georg Brauer: Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie. 3., umgearb. Auflage. Band I, Enke, Stuttgart 1975, ISBN 3-432-02328-6, S. 602.
  5. G. Gattow, G. Kiel: Über Wismutnitrate. IV. Darstellung und Eigenschaften von Bi(NO3)3 * 5 H2O. In: Zeitschrift für anorganische und allgemeine Chemie. 335, 1965, S. 61–73, doi:10.1002/zaac.19653350106.
  6.  Arnold F. Holleman, Egon Wiberg, Nils Wiberg: Lehrbuch der anorganischen Chemie. Walter de Gruyter, 1995, ISBN 311012641-9, S. 826 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).