Bismutan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Bismutan
Allgemeines
Name Bismutan
Andere Namen
  • Bismutwasserstoff
  • Wismutwasserstoff
Summenformel BiH3
CAS-Nummer 18288-22-7
PubChem 9242
Eigenschaften
Molare Masse 212,0 g·mol−1
Aggregatzustand

gasförmig

Dichte

9,3 kg·m−3[1]

Siedepunkt

16,8 °C (extrapoliert)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Bismutan, BiH3, auch Bismutwasserstoff oder Wismutwasserstoff genannt, ist eine wenig beständige, gasförmige Wasserstoff-Verbindung des Elementes Bismut.

Gewinnung/Darstellung[Bearbeiten]

In der älteren Literatur wird behauptet, dass Bismutan aus Magnesiumbismutid mit Chlorwasserstoffsäure hergestellt werden kann:

\mathrm{Mg_3Bi_2 + 6 \ HCl \longrightarrow 2 \ BiH_3 + 3 \ MgCl_2}

In Spuren soll es sich auch durch Reduktion von elementarem Bismut mit Salzsäure und Magnesium bilden.

Die einzigen beiden verlässlichen Arbeiten über Bismutan sind die von Amberger und Bürger:[4]

In diesen Arbeiten wurde Bismutan wie folgt durch Dismutation von Methylbismutan dargestellt.

\mathrm{3 \ MeBiH_2  \longrightarrow\  BiMe_3  + 2 \ BiH_3}

dieses kann aus Methyldichlorbismutan gewonnen werden

\mathrm{2 \ MeBiCl_2  + LiAlH_4 \longrightarrow\  2 \ MeBiH_2  +  LiAlCl_4}

Eigenschaften[Bearbeiten]

Bismutan ist sehr instabil (es besitzt eine hohe positive Standardbildungsenthalpie von +278 kJ/mol) und zerfällt schon bei Zimmertemperatur in Bismut und Wasserstoff.

Nachweis[Bearbeiten]

Wie bei Arsen- und Antimonwasserstoff kann die Bildung von Bismutan dadurch nachgewiesen werden, dass man das Gas durch ein erhitztes Glasrohr leitet und dabei die Entstehung eines Metallspiegels beobachtet. Der Bismutspiegel ist unlöslich in einer Ammoniumpolysulfidlösung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. webelements.com (Bismutan)
  2. Holleman/Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie 102. Auflage, de Gruyter, Berlin, 2007
  3. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  4. W. Jerzembeck, H. Bürger, L. Constantin, L. Margulès, J. Demaison, J. Breidung, W. Thiel (2002). "Bismuthine BiH3: Fact or Fiction? High-Resolution Infrared, Millimeter-Wave, and Ab Initio Studies". Angew. Chem. Int. Ed. 41 (14): 2550-2552.