Bistum Đà Lạt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Đà Lạt
Basisdaten
Staat Vietnam
Metropolitanbistum Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt
Diözesanbischof Antoine Vu Huy Chuong (ernannt)
Fläche 9.764 km²
Pfarreien 70 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.169.925 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 299.339 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 25,6 %
Diözesanpriester 91 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 78 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.771
Ordensbrüder 290 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 732 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Vietnamesisch
Kathedrale Heiliger Nikolaus von Bari

Das Bistum Đà Lạt (lat.: Dioecesis Dalatensis, vietnamesisch: Giáo phận Đà Lạt) ist eine in Vietnam gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Đà Lạt.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale Heiliger Nikolaus von Bari in Đà Lạt

Das Bistum Đà Lạt wurde am 24. November 1960 durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Quod venerabiles aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Saigon und des Apostolischen Vikariats Kontum errichtet und dem Erzbistum Saigon als Suffraganbistum unterstellt.[1] Das Bistum Đà Lạt gab am 22. Juni 1967 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Ban Mê Thuột ab.

Bischöfe von Đà Lạt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes XXIII: Const. Apost. Quod venerabiles, AAS 53 (1961), n. 9, S. 474ff.