Bistum Annecy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Annecy
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Lyon
Diözesanbischof Yves Boivineau
Generalvikar Alain Fournier-Bidoz
Fläche 4.317 km²
Pfarreien 38 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 631.679 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 506.554 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 80,2 %
Diözesanpriester 195 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 58 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 16 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 2.002
Ordensbrüder 104 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 423 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Saint-Pierre
Website catholique-annecy.cef.fr

Das in Frankreich gelegene Bistum Annecy (lat.: Dioecesis Anneciensis) wurde am 22. Februar 1822 aus dem Erzbistum Chambéry herausgelöst und verselbständigt. Diesem auch weiterhin als Suffraganbistum unterstehend, gehörte es ursprünglich einmal dem Bistum Genf an und war Residenz der Genfer Bischöfe.

Am 16. Dezember 2002 wurde es durch Papst Johannes Paul II. dem Erzbistum Lyon als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe[Bearbeiten]

Kathedrale St.Pierre, Annecy
  • Claude-François de Thiollaz (1822 – 1832)
  • Pierre-Joseph Rey (1832 – 1842)
  • Louis Rendu (1842 – 1859)
  • Charles-Marie Magnin (1860 – 1879)
  • Louis-Romain-Ernest Isoard (1879 – 1901)
  • Pierre-Lucien Campistron (1902 – 1921)
  • Florent-Michel-Marie-Joseph du Bois de la Villerabel (1921 – 1940, dann Erzbischof von Aix (-Arles-Embrun))
  • Auguste Léon A. Cesbron (1940 – 1962)
  • Jean Baptiste Étienne Sauvage (1962 – 1983)
  • Hubert Barbier (1984 – 2000, dann Erzbischof von Bourges)
  • Yves Boivineau (seit 2001)

Weblinks[Bearbeiten]