Bistum Auxerre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bistum Auxerre (lat.: Dioecesis Antissiodorensis) war eine in Frankreich gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Auxerre.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Auxerre wurde im 3. Jahrhundert errichtet. Erster Bischof war Pelerin. Im 17. Jahrhundert war das Bistum Auxerre eines der Zentren des Jansenismus.

Am 29. November 1801 wurde das Bistum Auxerre infolge des Konkordates von 1801 durch Papst Pius VII. mit der Päpstlichen Bulle Qui Christi Domini aufgelöst und das Territorium wurde dem Bistum Troyes angegliedert. Das Bistum Auxerre wurde am 10. Juli 1817 durch Pius VII. erneut errichtet. Am 4. September 1821 wurde das Bistum Auxerre durch Pius VII. mit der Päpstlichen Bulle Nostris sub plumbo wieder aufgelöst und das Territorium wurde dem Erzbistum Sens angegliedert.

Seit Ende des 4. Jahrhunderts war das Bistum Auxerre dem Erzbistum Sens als Suffraganbistum unterstellt.

Im 17. Jahrhundert umfasste es über 200 Pfarreien. Im Gebiet des Bistums Auxerre lagen zwölf Abteien und 30 Priorate.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]