Bistum Belfort-Montbéliard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Belfort-Montbéliard
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Besançon
Diözesanbischof Claude Schockert
Generalvikar Jean-Marie Viennet
Fläche 1.471 km²
Pfarreien 134 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 314.684 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 240.084 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 76,3 %
Diözesanpriester 83 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 8 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 10 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 2.638
Ordensbrüder 8 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 42 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Saint-Christophe
Website catholique-belfort-montbe.cef.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Das in Frankreich gelegene Bistum Belfort-Montbéliard (lat.: Dioecesis Belfortiensis-Montis Beligardi) wurde am 3. November 1979 aus Gebieten des Erzbistum Besançon begründet, dem es auch heute noch als Suffraganbistum untersteht. Der Bischofssitz ist in Belfort.

Bischöfe[Bearbeiten]

  1. Eugène Lecrosnier (1979–2000)
  2. Claude Schockert (seit 2000)

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale St-Christophe in Belfort