Bistum Caldas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Caldas
Karte Bistum Caldas
Basisdaten
Staat Kolumbien
Metropolitanbistum Erzbistum Medellín
Diözesanbischof César Alcides Balbín Tamayo
Emeritierter Diözesanbischof José Soleibe Arbeláez
Generalvikar Orlando de Jesús Arango Posada
Fläche 1.395 km²
Pfarreien 26 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 244.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 234.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 95,9 %
Diözesanpriester 50 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 4.680
Ordensschwestern 85 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Nuestra Señora de las Mercedes
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Caldas (lat.: Dioecesis Caldensis, span.: Diócesis de Caldas) ist eine in Kolumbien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Caldas.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Caldas wurde am 18. Juni 1988 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Omnium Ecclesiarum aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Medellín errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Wappen des Bistums Caldas

Bischöfe von Caldas[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Omnium Ecclesiarum, AAS 80 (1988), n. 13, S. 1733f.