Bistum Campeche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Campeche
Basisdaten
Staat Mexiko
Metropolitanbistum Erzbistum Yucatán
Diözesanbischof José Francisco González González
Fläche 55.858 km²
Pfarreien 44 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 776.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 623.143 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 80,3 %
Diözesanpriester 60 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 9 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 9.031
Ordensbrüder 35 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 123 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Nuestra Señora de la Purísima Concepción

Das Bistum Campeche (lat.: Dioecesis Campecorensis, span.: Diócesis de Campeche) ist eine in Mexiko gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Campeche.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Campeche wurde am 24. März 1895 durch Papst Leo XIII. mit der Apostolischen Konstitution Praedecessorum nostrorum aus Gebietsabtretungen des Bistums Yucatán errichtet. Es wurde dem Erzbistum Yucatán als Suffraganbistum unterstellt. Campeche gilt als Ausgangspunkt der Christianisierung des amerikanischen Festlands im 16. Jahrhundert. Am 23. März 1516 wurde dort der erste christliche Gottesdienst auf dem amerikanischen Kontinent gefeiert, woran heute eine Steinplatte vor der Kirche San Francisco erinnert.

Bischof Ramón Castro Castro
Kathedrale Nuestra Señora de la Purísima Concepción in Campeche

Bischöfe von Campeche[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]