Bistum Campina Grande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Campina Grande
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Paraíba
Diözesanbischof Manoel Delson Pedreira da Cruz OFMCap (ernannt)
Fläche 20.051 km²
Pfarreien 38 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 854.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 740.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 86,7 %
Diözesanpriester 36 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 25 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 12.131
Ordensbrüder 77 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 104 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Nossa Senhora da Conceição

Das Bistum Campina Grande (lat.: Dioecesis Campinae Grandis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Campina Grande im Bundesstaat Paraíba.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Campina Grande wurde am 14. Mai 1949 durch Papst Pius XII. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Paraíba errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Am 17. Januar 1959 gab das Bistum Campina Grande Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Patos ab.

Bischöfe von Campina Grande[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]