Bistum Catamarca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Catamarca
Basisdaten
Staat Argentinien
Metropolitanbistum Erzbistum Salta
Diözesanbischof Luis Urbanč
Generalvikar Julio Alberto Quiroga del Pino
Bischofsvikar Domingo Martín Chávez
Fläche 68.765 km²
Pfarreien 27 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 333.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 326.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 97,9 %
Diözesanpriester 52 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 9 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 5.344
Ordensbrüder 10 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 44 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Nuestra Señora del Valle

Das Bistum Catamarca (lat.: Dioecesis Catamarcensis, span.: Diócesis de Catamarca) ist eine in Argentinien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in San Fernando del Valle de Catamarca.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Catamarca wurde am 21. Januar 1910 durch Papst Pius X. mit der Päpstlichen Bulle Sollicitudine aus Gebietsabtretungen der Apostolischen Präfektur Tumaco errichtet und dem Erzbistum Buenos Aires als Suffraganbistum unterstellt. Am 20. April 1934 wurde es dem Erzbistum Salta als Suffraganbistum unterstellt. Am 8. September 1969 gab das Bistum Catamarca Teile seines Territoriums zur Gründung der Territorialprälatur Cafayate ab.

Bischöfe von Catamarca[Bearbeiten]

Kathedrale Nuestra Señora del Valle in Catamarca

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]