Bistum Chios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Chios
Basisdaten
Staat Griechenland
Metropolitanbistum Erzbistum Naxos-Tinos
Diözesanbischof Sedisvakanz
Apostolischer Administrator Nikolaos Printesis
Generalvikar Nikólaos Psaltis
Fläche 4.116 km²
Pfarreien 3 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 200.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 450 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 0,2 %
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Griechisch

Das Bistum Chios (lat.: Dioecesis Chiensis) ist eine in Griechenland gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche.

Es wurde bereits im 13. Jahrhundert begründet und gehört der Kirchenprovinz Naxos-Tinos an.

Auf einer Fläche von 4.116 km² umfasst es die Verwaltungsregionen Nördliche Ägäis mit den ostägäischen Inseln (Lesbos, Chios mit Psara; Samos und Ikaria mit Fourni und Thymena) sowie der nordägäischen Insel Limnos.

Das Bistum verfügt heute über keinerlei Klerus und wird vom Erzbischof der Erzdiözese Naxos-Tinos, der auch Apostolischer Administrator von Chios ist, mitverwaltet.

Die Kathedrale ist dem heiligen Nikolaus geweiht, der auch Patron des Bistums ist.
Je eine katholische Kirche gibt es noch auf Lesbos und Samos.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]