Bistum Cochin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Cochin
Basisdaten
Staat Indien
Metropolitanbistum Erzbistum Verapoly
Diözesanbischof Joseph Kariyil
Emeritierter Diözesanbischof John Thattumkal SSC
Generalvikar Peter Thykoottathil
Fläche 235 km²
Pfarreien 38 (2006)
Einwohner 562.746 (2006)
Katholiken 160.812 (2006)
Anteil 28,6 %
Diözesanpriester 81 (2006)
Ordenspriester 49 (2006)
Katholiken je Priester 1.237
Ordensbrüder 146 (2006)
Ordensschwestern 439 (2006)
Ritus Römischer Ritus
Website dioceseofcochin.org/
Santa-Cruz-Basilika in Kochi

Das Bistum Cochin (lat. Dioecesis Coccinensis) ist eine römisch-katholische Diözese in Indien mit Sitz in Kochi.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Cochin wurde am 4. Februar 1558 aus dem Bistum Goa heraus gegründet. Aus territorialen Abtretungen heraus wurde das damalige Erzbistum Angamalé (1599), das damalige Mission sui juris Madura (1606) das Bistum São Tomé von Meliapore (1606), das damalige Apostolische Vikariat Malabar (1659), das damalige Bistum Ceylon (1834) und das Bistum Alleppey (1952) gegründet.

Es ist eine Suffragandiözese des Erzbistums Verapoly.

Ordinarien[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]