Bistum Concordia-Pordenone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Concordia-Pordenone
Karte Bistum Concordia-Pordenone
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Triveneto
Kirchenprovinz Venedig
Metropolitanbistum Patriarchat von Venedig
Diözesanbischof Giuseppe Pellegrini
Emeritierter Diözesanbischof Ovidio Poletto
Generalvikar Basilio Danelon
Fläche 2.675 km²
Pfarreien 188 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 350.102 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 345.361 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 98,6 %
Diözesanpriester 265 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 56 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 17 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.076
Ordensbrüder 73 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 245 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale di Santo Stefano Protomartire in Concordia Sagittaria
Konkathedrale Concattedrale di San Marco in Pordenone
Website www.diocesi.concordia-pordenone.it
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Venedig

Das Bistum Concordia-Pordenone (lat.: Dioecesis Concordiensis-Portus Naonis, ital.: Diocesi di Concordia-Pordenone) ist eine in Italien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Pordenone.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Concordia-Pordenone wurde im 4. Jahrhundert als Bistum Concordia errichtet. Am 12. Januar 1971 wurde das Bistum Concordia in Bistum Concordia-Pordenone umbenannt.

Das Bistum Concordia-Pordenone ist dem Patriarchat von Venedig als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diocese of Concordia-Pordenone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien