Bistum Cuenca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Cuenca
Basisdaten
Staat Spanien
Metropolitanbistum Erzbistum Toledo
Diözesanbischof José María Yanguas Sanz
Generalvikar Antonio Fernández Ferrer
Fläche 17.140 km²
Pfarreien 325 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 207.759 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 200.577 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 96,5 %
Diözesanpriester 277 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 19 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 1 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 678
Ordensbrüder 88 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 351 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Nuestra Señora de Gracia
Website www.diocesisdecuenca.es

Das Bistum Cuenca (lat.: Dioecesis Conchensis) ist eine in Spanien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Cuenca.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Cuenca wurde am 5. Juli 1183 durch Papst Lucius III. errichtet und dem Erzbistum Toledo als Suffraganbistum unterstellt. Am 2. November 1949 gab das Bistum Cuenca Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Albacete ab.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Cuenca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale Nuestra Señora de Gracia in Cuenca