Bistum Culiacán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Culiacán
Basisdaten
Staat Mexiko
Metropolitanbistum Erzbistum Hermosillo
Diözesanbischof Jonás Guerrero Corona
Emeritierter Diözesanbischof Benjamín Jiménez Hernández
Emeritierter Weihbischof Emigdio Duarte Figueroa
Generalvikar Lorenzo Duarte Antuna
Fläche 37.800 km²
Pfarreien 70 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 2.415.368 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 2.333.965 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 96,6 %
Diözesanpriester 163 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 5 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 4 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 13.893
Ordensbrüder 10 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 283 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Nuestra Señora del Rosario
Kathedrale Nuestra Señora del Rosario in Culiacán

Das Bistum Culiacán (lat.: Dioecesis Culiacanensis, span.: Diócesis de Culiacán) ist eine in Mexiko gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Culiacán.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Culiacán wurde am 24. Mai 1883 durch Papst Leo XIII. aus Gebietsabtretungen des Bistums Sonora als Bistum Sinaloa errichtet. Es wurde dem Erzbistum Durango als Suffraganbistum unterstellt. Am 22. November 1958 gab das Bistum Sinaloa Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Mazatlán ab. Das Bistum Sinaloa wurde am 16. Februar 1959 in Bistum Culiacán umbenannt. Am 25. November 2006 wurde das Bistum Culiacán dem Erzbistum Hermosillo als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe[Bearbeiten]

Bischöfe von Sinaloa[Bearbeiten]

Bischöfe von Culiacán[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]