Bistum Fairbanks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Fairbanks
Karte Bistum Fairbanks
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Metropolitanbistum Erzbistum Anchorage
Diözesanbischof Chad Zielinski (ernannt)
Apostolischer Administrator Roger Lawrence Schwietz OMI
Fläche 1.061.508 km²
Pfarreien 45 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 151.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 18.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 11,9 %
Diözesanpriester 12 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 13 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 27 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 720
Ordensbrüder 15 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 15 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Sacred Heart Cathedral
Website www.cbna.info
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Fairbanks (lat.: Dioecesis de Fairbanks) ist eine in den Vereinigten Staaten gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Fairbanks, Alaska.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Fairbanks wurde am 27. Juli 1894 durch Papst Leo XIII. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Victoria und des Bistums New Westminster als Apostolische Präfektur Alaska errichtet. Am 22. Dezember 1916 wurde die Apostolische Präfektur Alaska zum Apostolischen Vikariat erhoben. Das Apostolische Vikariat Alaska gab am 23. Juni 1951 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Juneau ab.

Am 8. August 1962 wurde das Apostolische Vikariat Alaska zum Bistum erhoben und in Bistum Fairbanks umbenannt. Zudem wurde das Bistum Fairbanks dem Erzbistum Seattle als Suffraganbistum unterstellt. Am 22. Januar 1966 wurde das Bistum Fairbanks dem Erzbistum Anchorage als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Alaska[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Alaska[Bearbeiten]

Bischöfe von Fairbanks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale: Sacred Heart in Fairbanks