Bistum Fossano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Fossano
Karte Bistum Fossano
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Piemont
Kirchenprovinz Turin
Metropolitanbistum Erzbistum Turin
Diözesanbischof Giuseppe Cavallotto
Generalvikar Biagio Mondino
Fläche 275 km²
Pfarreien 33 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 40.100 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 39.400 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 98,3 %
Diözesanpriester 40 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 15 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 716
Ordensbrüder 26 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 19 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale di San Giovenale
Website www.diocesifossano.it
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Turin
Kathedrale San Giovenale in Fossano

Das Bistum Fossano (lat.: Dioecesis Fossanensis, ital.: Diocesi di Fossano) ist eine in Italien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Fossano.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Fossano wurde am 15. April 1592 durch Papst Clemens VIII. mit der Apostolischen Konstitution Hodie ex certis aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Turin errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. 1801 wurde das Bistum Fossano aufgelöst und das Territorium wurde dem Erzbistum Turin angegliedert. Am 17. Juli 1817 wurde das Bistum Fossano durch Papst Pius VII. mit der Apostolischen Konstitution Beati Petri erneut errichtet.

Der Bischof von Fossano ist In persona episcopi zugleich Bischof von Cuneo.

Bischöfe von Fossano[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diocese of Fossano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien