Bistum Imus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Imus
Karte Bistum Imus
Basisdaten
Staat Philippinen
Metropolitanbistum Erzbistum Manila
Diözesanbischof Reynaldo Gonda Evangelista (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Manuel Sobreviñas
Fläche 1.287 km²
Pfarreien 46 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 2.580.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 2.210.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 85,7 %
Diözesanpriester 95 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 89 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 12.011
Ordensbrüder 381 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 255 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Kathedrale Our Lady of The Pillar Cathedral
Website www.cbcponline.net

Das Bistum Imus (lat.: Dioecesis Imusensis) ist eine auf den Philippinen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Imus.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale Our Lady of The Pillar in Imus

Das Bistum Imus wurde am 25. November 1961 durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Christi fidelium aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Manila errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Es umfasst die Provinz Cavite.

Bischöfe von Imus[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes XXIII: Const. Apost. Christi fidelium, AAS 54 (1962), n. 13, S. 758f.