Bistum Jequié

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Jequié
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Vitória da Conquista
Diözesanbischof José Ruy Gonçalves Lopes OFMCap
Emeritierter Diözesanbischof Cristian Jakob Krapf
Fläche 18.771 km²
Pfarreien 34 (31.12.2010 / AP2012)
Einwohner 628.000 (31.12.2010 / AP2012)
Katholiken 545.000 (31.12.2010 / AP2012)
Anteil 86,8 %
Diözesanpriester 34 (31.12.2010 / AP2012)
Ordenspriester 6 (31.12.2010 / AP2012)
Katholiken je Priester 13.625
Ordensbrüder 7 (31.12.2010 / AP2012)
Ordensschwestern 29 (31.12.2010 / AP2012)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Santo Antônio de Pádua

Das Bistum Jequié (lat.: Dioecesis Iequieanus) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Jequié im Bundesstaat Bahia.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Jequié wurde am 7. November 1978 durch Papst Johannes Paul II. aus Gebietsabtretungen der Bistümer Vitória da Conquista und Amargosa errichtet und dem Erzbistum São Salvador da Bahia als Suffraganbistum unterstellt. Erster Bischof wurde Cristian Jakob Krapf.

Am 15. Januar 2002 wurde das Bistum Jequié dem Erzbistum Vitória da Conquista als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]