Bistum Kerry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Kerry
Basisdaten
Staat Irland
Metropolitanbistum Erzbistum Cashel und Emly
Diözesanbischof Raymond Browne
Emeritierter Diözesanbischof William Murphy
Fläche 5.300 km²
Pfarreien 54 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 136.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 130.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 95,6 %
Diözesanpriester 116 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 11 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.024
Ordensbrüder 24 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 270 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. Mary’s Cathedral
Website www.dioceseofkerry.ie
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Kerry (ir.: Deoise Chiarraí, lat.: Dioecesis Kerriensis) ist eine in Irland gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Killarney.

Geschichte[Bearbeiten]

Marienkathedrale von Killarney

Das Bistum Ardfert bestand wahrscheinlich schon seit dem 6. Jahrhundert und umfasste in seiner ursprünglichen Ausdehnung den nördlichen Teil des County Kerry. Schon vor der Synode von Rathbreasail 1111 wurde das Bistum Aghadoe inkorporiert, so dass sich die Diözese über das ganze County Kerry ausdehnte. Daher wird sie seit 1152, seit der Synode von Kells, als Bistum Kerry bezeichnet und dem Erzbistum Cashel als Suffraganbistum unterstellt. Als 1536 im Bistum die englische Reformation durch die Ernennung eines anglikanischen Bischofs durchgeführt wurde, wechselten nur zwei Priester zur römisch-katholischen Kirche. 1661 wurde das anglikanische Bistum Ardfert mit dem Bistum Limerick vereint. Die römisch-katholische Zuständigkeit für Ardfert ging etwa zur gleichen Zeit auf das Bistum Kerry und Aghadoe über. Am 20. Dezember 1952 wurde das Bistum Kerry (o Ardfert) und Aghadoe in Bistum Kerry umbenannt.

Die Ruine der Kathedrale in Ardfert

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]