Bistum Kingstown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Kingstown
Karte Bistum Kingstown
Basisdaten
Staat St. Vincent und die Grenadinen
Metropolitanbistum Erzbistum Port of Spain
Diözesanbischof Charles Jason Gordon
Fläche 388 km²
Pfarreien 6 (31.12.2006 / AP2007)
Einwohner 109.022 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken 8.176 (31.12.2006 / AP2007)
Anteil 7,5 %
Diözesanpriester 6 (31.12.2006 / AP2007)
Ordenspriester 4 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken je Priester 818
Ordensbrüder 4 (31.12.2006 / AP2007)
Ordensschwestern 16 (31.12.2006 / AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Cathedral of the Assumption

Das Bistum Kingstown (lat.: Dioecesis Regalitana) ist eine römisch-katholische Diözese mit Sitz in Kingstown auf St. Vincent. Es umfasst die Inseln St. Vincent und die Grenadinen.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Johannes Paul II. errichtete am 23. Oktober 1989 das Bistum Kingstown durch Spaltung des Bistums Bridgetown-Kingstown in das Bistum Bridgetown und Bistum Kingstown und unterstellte es dem Erzbistum Castries als Suffraganbistum.

Das Bistum betreibt fünf Vorschulen, drei Grundschulen und zwei weiterführende Schulen.

Die Gründungsbischof war Robert Rivas OP bis 2007, der seitdem Erzbischof von Castries ist. Seit dem 19. Juli 2007 bis 2011 war die Cathedra unbesetzt. Erzbischof Rivas war Apostolischer Administrator bis zur Ernennung des neuen Bischofs. Er ernannte Pater Pio Atonioals MF zum Apostolischen Delegaten, der den täglichen Betrieb der Diözese überwacht.

Weblinks[Bearbeiten]