Bistum Kohima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Kohima
Basisdaten
Staat Indien
Metropolitanbistum Erzbistum Imphal
Diözesanbischof James Thoppil
Emeritierter Diözesanbischof Jose Mukala
Fläche 16.579 km²
Pfarreien 34 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Einwohner 2.063.000 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Katholiken 55.783 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Anteil 2,7 %
Diözesanpriester 65 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ordenspriester 69 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 416
Ordensbrüder 144 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ordensschwestern 240 (31. Dezember 2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Mary Help of Christians Cathedral

Das Bistum Kohima (lat.: Dioecesis Kohimaensis) ist eine in Indien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Kohima.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Kohima wurde am 29. Januar 1973 durch Papst Paul VI. aus Gebietsabtretungen des Bistums Dibrugarh als Bistum Kohima-Imphal errichtet. Am 28. März 1980 wurde das Bistum Kohima-Imphal in die Bistümer Kohima und Imphal geteilt. Das Bistum Kohima wurde 1995 dem Erzbistum Imphal als Suffraganbistum unterstellt.

1986–1991 wurde die Kathedrale in Kohima erbaut. Ihre Architektur zitiert Elemente aus der traditionellen Bauweise der Region. Die Kathedrale ist Maria, Hilfe der Christen geweiht.

Bischöfe[Bearbeiten]

Territorium[Bearbeiten]

Das Bistum Kohima umfasst die Distrikte Dimapur, Kohima, Mokokchung, Mon, Phek, Tuensang, Wokha und Zunheboto im Bundesstaat Nagaland.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]