Bistum La Rochelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum La Rochelle
Karte Bistum La Rochelle
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Poitiers
Diözesanbischof Bernard Housset
Generalvikar Jean-Pierre Samoride
Fläche 6.863 km²
Pfarreien 55 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 557.024 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 380.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 68,2 %
Diözesanpriester 121 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 33 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 14 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 2.468
Ordensbrüder 37 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 221 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Cathédrale Saint-Louis
Website www.catholique-larochelle.cef.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum La Rochelle (lat.: Dioecesis Rupellensis) ist eine in Frankreich gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in La Rochelle.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Johannes XXII. erhob 1317 die Abtei Maillezais und sein Einflussgebiet zum Bistum, der Abt wurde zum Abt-Bischof und die Abteikirche wurde zur Kathedrale. Papst Innozenz X. verlegte das Bistum am 4. Mai 1648 mit der Apostolischen Konstitution In supereminenti nach La Rochelle und wurde dem Erzbistum Bordeaux als Suffraganbistum unterstellt. Am 29. November 1801 wurden dem Bistum La Rochelle Teile der Gebiete der Bistümer Luçon und Saintes angegliedert. Das Bistum La Rochelle gab am 6. Oktober 1822 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Luçon ab. Am 16. Dezember 2002 wurde das Bistum La Rochelle dem Erzbistum Poitiers als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale Saint-Louis in La Rochelle