Bistum Luoyang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Luoyang
Basisdaten
Staat Volksrepublik China
Metropolitanbistum Erzbistum Kaifeng
Diözesanbischof Sedisvakanz
Fläche 25.000 km²
Pfarreien 11 (31.12.1950 / AP1951)
Einwohner 3.000.000 (31.12.1950 / AP1951)
Katholiken 10.122 (31.12.1950 / AP1951)
Anteil 0,3 %
Diözesanpriester 8 (31.12.1950 / AP1951)
Ordenspriester 25 (31.12.1950 / AP1951)
Katholiken je Priester 307
Ordensschwestern 25 (31.12.1950 / AP1951)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Hochchinesisch
Kathedrale Cathedral of the Mother of God

Das Bistum Luoyang (lat.: Dioecesis Loiamensis) ist ein römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Luoyang in der Volksrepublik China.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Pius XI. gründete mit der Breve Nobis ex alto die Apostolische Präfektur Loyang am 25. Mai 1929 aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Zhengzhou. Die Mission wurde den Xaverianer-Missionaren aus Parma anvertraut. Am 28. Januar 1935 wurde sie mit der Bulle Succrescente in dies in den Rang eines Apostolischen Vikariats erhoben.

Mit der Apostolischen Konstitution Quotidie Nos wurde es am 11. April 1946 zum Bistum erhoben. Am 10. September 1987 wurde der geheime Bischof Pierre Li Hongye geweiht, der in der Osternacht am 23. April 2011 starb. Im Jahr 2011 hat die Diözese rund 10.000 Gläubigen, dreißig Priester und mehr als 50 Ordensleute.

Ordinarius[Bearbeiten]

Apostolischer Präfekt von Loyang[Bearbeiten]

Apostolischer Vikar von Loyang[Bearbeiten]

  • Assuero Teogano Bassi SX (28. Januar 1935-11. April 1946)

Bischöfe von Luoyang[Bearbeiten]

  • Assuero Teogano Bassi SX (11. April 1946-8. November 1970)
  • Pierre Li Hongye (10. September 1987-23. April 2011)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]