Bistum Malaybalay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Malaybalay
Karte Bistum Malaybalay
Basisdaten
Staat Philippinen
Metropolitanbistum Erzbistum Cagayan de Oro
Diözesanbischof José Araneta Cabantan
Emeritierter Diözesanbischof Honesto Chaves Pacana SJ
Generalvikar Felix Abadies
Victoriano Salem
Fläche 8.293 km²
Pfarreien 45 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.446.314 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 1.167.465 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 80,7 %
Diözesanpriester 64 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 16 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 14.593
Ordensbrüder 32 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 132 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Kathedrale Cathedral of San Isidro Labrador
Website www.cbcponline.net

Das Bistum Malaybalay (lat.: Dioecesis Malaibalaiensis) ist eine auf den Philippinen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Malaybalay City.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Malaybalay wurde am 25. April 1969 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Ut commodis aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Cagayan de Oro als Territorialprälatur Malaybalay errichtet. Die Territorialprälatur Malaybalay wurde dem Erzbistum Cagayan de Oro als Suffragan unterstellt.[1] Am 15. November 1982 wurde die Territorialprälatur Malaybalay durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Cum Decessores zum Bistum erhoben.[2]

Das Bistum Malaybalay umfasst die Provinz Bukidnon und die Gemeinde Wao in der Provinz Lanao del Sur.

Ordinarien[Bearbeiten]

Prälaten von Malaybalay[Bearbeiten]

Bischöfe von Malaybalay[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Ut commodis, AAS 61 (1969), n. 11, S. 660ff.
  2. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Cum Decessores, AAS 75 I (1983), n. 4, S. 357f.