Bistum Masaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Masaka
Basisdaten
Staat Uganda
Metropolitanbistum Erzbistum Kampala
Diözesanbischof John Baptist Kaggwa
Generalvikar Joseph Kato Ssempungu
Fläche 21.299 km²
Pfarreien 49 (2004)
Einwohner 1.513.700 (2004)
Katholiken 908.220 (2004)
Anteil 60 %
Diözesanpriester 193 (2004)
Ordenspriester 4 (2004)
Katholiken je Priester 4.610
Ordensbrüder 122 (2004)
Ordensschwestern 384 (2004)
Ritus Römischer Ritus

Das Bistum Masaka (lat.: Dioecesis Masakaensis) ist eine römisch-katholische Diözese mit Sitz in Masaka in Uganda. Es ist eine Suffragandiözese des Erzbistums Kampala.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 25. Mai 1939 wurde es aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Uganda als Apostolisches Vikariat Masaka errichtet. Am 25. März 1953 erfolgte die Erhebung zum Bistum, das dem Erzbistum Rubaga als Suffragandiözese unterstellt wurde. Erster Bischof wurde der bisherige Apostolische Vikar Joseph Kiwánuka.

Statistik[Bearbeiten]

Das Bistum umfasst ein Gebiet von 21.299 Quadratkilometern mit einer Bevölkerung von geschätzten 1.513.700 Einwohnern, wovon - ebenso geschätzt - 908.220 katholisch sind[1]. Es ist eingeteilt in derzeit 49 Gemeinden[2].

Bischöfe von Masaka[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://masakadiocese.org/index.php/about-us/statistics
  2. http://masakadiocese.org/index.php/about-us/statistics