Bistum Mbeya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Mbeya
Basisdaten
Staat Tansania
Metropolitanbistum Erzbistum Songea
Diözesanbischof Evaristo Marc Chengula IMC
Generalvikar Francis Magala
Fläche 60.348 km²
Pfarreien 35 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 2.082.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 347.347 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 16,7 %
Diözesanpriester 63 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 13 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 4.570
Ordensbrüder 16 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 241 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Christ the King Cathedral

Das Bistum Mbeya (lat.: Dioecesis Mbeyaënsis) ist eine in Tansania gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Mbeya.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Mbeya wurde am 18. Juli 1932 durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Cum munus apostolicum aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Tanganjika als Mission sui juris Tukuyu errichtet.[1] Die Mission sui juris Tukuyu wurde am 29. März 1938 durch Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Si qua zur Apostolischen Präfektur erhoben.[2] Die Apostolische Präfektur Tukuyu wurde am 14. Juli 1949 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Merito ad potiorem zum Apostolischen Vikariat erhoben und in Apostolisches Vikariat Mbeya umbenannt.[3]

Am 25. März 1953 wurde das Apostolische Vikariat Mbeya durch Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Quemadmodum ad Nos zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Tabora als Suffraganbistum unterstellt.[4] Das Bistum Mbeya gab am 25. März 1972 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Singida ab. Am 18. November 1987 wurde das Bistum Mbeya dem Erzbistum Songea als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Superiore von Tukuyu[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Tukuyu[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Mbeya[Bearbeiten]

  • Antoon van Oorschoot MAfr, 1949–1953

Bischöfe von Mbeya[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag zu Bistum Mbeya auf catholic-hierarchy.org (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XI: Const. Apost. Cum munus apostolicum, AAS 24 (1932), n. 12, S. 395ff.
  2. Pius XI: Const. Apost. Si qua, AAS 30 (1938), n. 12, S. 332f.
  3. Pius XII: Const. Apost. Merito ad potiorem, AAS 42 (1950), n. 5, S. 282f.
  4. Pius XII: Const. Apost. Quemadmodum ad Nos, AAS 45 (1953), n. 13, S. 705ff.