Bistum Moundou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Moundou
Karte Bistum Moundou
Basisdaten
Staat Tschad
Metropolitanbistum Erzbistum N'Djaména
Diözesanbischof Joachim Kouraleyo Tarounga
Emeritierter Diözesanbischof Joseph Marie Régis Belzile OFMCap
Fläche 8.692 km²
Pfarreien 12 (2004)
Einwohner 533.089 (2004)
Katholiken 182.895 (2004)
Anteil 34,3 %
Diözesanpriester 29 (2004)
Ordenspriester 5 (2004)
Katholiken je Priester 5.379
Ordensbrüder 6 (2004)
Ordensschwestern 62 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Arabisch
Kathedrale Sacré Coeur

Das Bistum Moundou (lat.: Dioecesis Munduensis) ist eine römisch-katholische Diözese im Tschad. Es ist der Erzdiözese N'Djamena als Suffraganbistum unterstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 17. Mai 1951 wurde die Apostolische Präfektur Moundou aus Gebietsabtretungen der Apostolischen Präfekturen Fort-Lamy und Garoua errichtet. Am 19. Februar 1959 wurde die Apostolische Präfektur zum Bistum erhoben. März 1989 verlor das Bistum einen Teil seines Gebietes, als das Bistum Doba errichtet wurde. Der nächste Gebietsverlust erfolgte November 1998 als die beiden Bistümer Goré und Lai errichtet wurden.

Sie hat (Stand 2004) eine Ausdehnung von 8.692 km², 12 Pfarreien in vier Dekanaten, 25 Priester (17 einheimische Weltpriester, 3 Fidei-donum-Priester und 5 Ordenspriester), 1 Ordensbruder, 64 Ordensschwestern, 14 Große Seminaristen und 24 Kleine Seminaristen sowie über 1.000 Katechisten. Bischof ist seit Juni 2004 Joachim Kouraleyo Tarounga.

Liste der Bischöfe[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]