Bistum Nancy-Toul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Nancy-Toul
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Besançon
Diözesanbischof Jean-Louis Papin
Generalvikar Robert Marchal
Fläche 5.275 km²
Pfarreien 211 (31.12.2004 / AP2005)
Einwohner 713.779 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken 655.000 (31.12.2004 / AP2005)
Anteil 91,8 %
Diözesanpriester 278 (31.12.2004 / AP2005)
Ordenspriester 38 (31.12.2004 / AP2005)
Ständige Diakone 18 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 2.073
Ordensbrüder 40 (31.12.2004 / AP2005)
Ordensschwestern 500 (31.12.2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Notre-Dame-de-l’Annonciation de Nancy
Konkathedrale Saint-Étienne de Toul
Website catholique-nancy.fr

Das Bistum Nancy-Toul (lat.: Dioecesis Nanceiensis-Tullensis), gelegentlich auch einfach Bistum Nancy genannt, ist eine in Frankreich gelegene römisch-katholische Diözese auf dem Gebiet des Departement Meurthe-et-Moselle.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale Nancy

Seit dem vierten Jahrhundert gehörten die Gebiete um Nancy und Toul zum Bistum Toul und bildeten somit einen Teil der Trois-Évêchés, Suffragandiözesen des Erzbistums Trier.

Mit päpstlicher Bulle errichtete am 19. November 1777 Papst Pius VI. die Bistümer Nancy und Saint-Dié.

Im Konkordat vom 15. Juli 1801 zwischen dem Heiligen Stuhl und der Ersten Französischen Republik und mit der zu seiner Ausführung ergangenen päpstlichen Bulle Qui Christi Domini wurden die Bistümer Saint-Dié und Verdun mit Wirkung vom 29. November 1802 in das Bistum Nancy eingegliedert, das nun drei Departements umfasste: Meurthe, Meuse und Vosges. Die beiden Letzteren wurden 1822 abgetrennt und die Bistümer Saint-Dié und Verdun wieder hergestellt.[1]

Mit dem Konkordat wurden die Bistümer auch aus dem Erzbistum Trier entlassen und in das französische Diözesansystem eingegliedert und als Suffragandiözese dem Erzbistum Besançon unterstellt.

Unter Papst Leo XII. wurden am 20. Februar 1824 die beiden Bistümer Toul und Nancy zum Bistum Nancy-Toul zusammengeschlossen.[2]

Mit dem endgültigen Anschluss Lothringens an das Königreich Frankreich wurde auch die Neuordnung der Bistümer abgeschlossen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Georges Goyau: Nancy. In: Catholic Encyclopedia, Band 10, Robert Appleton Company, New York 1911 (englisch)
  2. Eintrag zu Bistum Nancy-Toul auf catholic-hierarchy.org (englisch)